Sportakrobatik
   
 
  Berichte

Acht Medaillien gehen beim Internationalen Cup in Dresden an den VfL Schwerin
Herrmann am 09.12.2013 um 20:20 (UTC)
 Glanzvoller Jahresausklang nach sensationeller Saison

Dresden – Beim Internationalen Zwinger-Acro-Cup in Dresden beendeten die Schweriner Sportakrobatinnen vom VfL Schwerin ihre erfolgreiche nationale und internationale Saison 2013 mit viermal Gold, einmal Silber und dreimal Bronze.
37 Vereine, acht Nationen und 270 Sportlerinnen und Sportler waren an das Elbeufer gekommen.
„Für uns ist dieser Wettkampf ein wichtiger Baustein um zu sehen, wo wir international stehen“, sagte VfL-Sportakrobatik-Trainerin Karola Mevius. „Bei der Europameisterschaft in Portugal konnten wir uns bereits mit den europäischen Spitzenteams messen. Hier wollen wir unsere Nominierungen für die WM untermauern und Erfahrungen auf internationaler Ebene sammeln. “ Sogar die USA ist mit ihren Nationalkadern vor dem großen Sturm in Deutschland über den Teich gekommen. Auch Russland, Tschechien, die Schweiz, Israel, Belgien und Kasachstan nutzten die Gelegenheit. Entsprechend war auch die Anspannung in der weihnachtlichen Sporthalle.
Die mehrfachen Deutschen Meister und EM-Fünften Michelle Mausolf, Antonia Ristedt und Gofran Solh vom VfL Schwerin zeigten in der Womans Group der Junioren in allen drei Übungen ihren Glanz. Mit atemberaubenden Übungen ließen sie das Publikum in der vollbesetzten Halle mehrfach jubeln. Dabei verwiesen sie die Konkurrenz aus den USA gleich dreimal auf die Plätze und holten sich den goldenen Dreier in Balance, Tempo und Kombi sowie den Pokal für die höchste Punktzahl. Ihre Nominierung für die WM 2014 in Paris konnten sie so vor dem Bundestrainer eindrucksvoll untermauern.
Für die ebenfalls WM-Nominierten und EM-Bronzemedailliengewinner Lilly Kutta und Camille Herrmann verlief dieser internationale Vergleich im Damenpaar der Jugend am ersten Tag keineswegs wie geplant. Sie wollten die Überraschungserfolge des Jahres im Wettkampf mit 16 Startern mit Kontinuität festigen und ihre Klasse deutlich machen. In der ersten Übung ging ein Raunen durch die Halle als die sonst so sichere Lilly Kutta die Mühle im Abschlusselement nicht stand. So mussten die Schwerinerinnen den wirklich hochmotivierten und starken Dresdnern aus der deutschen Konkurrenz das Siegertreppchen überlassen. Am zweiten Wettkampftag allerdings war ihre Souveränität wieder zurück. Mit einer Wertung von 27.500 Punkten griffen sie erneut an und vergoldeten so ihren grandiosen Balance-Auftritt. Gekrönt wurde dieser Erfolg dann ebenfalls noch mit dem Pokal für die höchste Punktzahl der Paare. Dresden ordnete sich auf Rang vier hinter den beiden starken Damenpaaren aus den USA ein.
Während die Paare im Jugendbereich nur zwei Übungen zu absolvieren hatten, hieß es für die Junioren Noel Bohmann und Julia Neumann dreimal an den Start zu gehen. Auch sie wollten noch einmal ein Zeichen vor dem Bundestrainer setzen. In der Balance turnten sie eine achtungsvolle 27.000 Punktzahl und auch die Tempoübung gelang. Spannung dann nochmal bei der Kombiübung, die im Vorfeld immer mit Wacklern oder auch mal Abgängen verbunden war. Doch die beiden zeigten Nerven und wuchsen über sich hinaus. Sie holten alle drei Bronzemedaillien für den VfL Schwerin. Für die Schweriner Sportakrobatinnen sind die Wettkämpfe 2013 damit abgeschlossen. „Wir konzentrieren uns ab Januar auf die Deutschen Meisterschaften und die Weltmeisterschaft in Paris“, so Karola Mevius. Für die Akrobatinnen und Fans wird sich dann einiges ändern. „Neue Choreografien und Elemente sind bereits in Planung. Wir werden die Zeit nutzen, um auch die neuen Übungen sicher zu beherrschen und unser Publikum zu begeistern. Ich möchte mich an dieser Stelle auch nochmal bei allen Sponsoren, Eltern und Unterstützern bedanken, die so engagiert an uns geglaubt haben“, so Mevius.
 
Kommentar von Kneetrydrearl, 22.12.2013 um 13:24 (UTC):
hello


VfL Sportakrobatinnen sorgen in Portugal bei der Jugend-Europameisterschaft für sensationelle Platzierungen
Herrmann/SVZ am 29.10.2013 um 11:35 (UTC)
 Bronze für Deutschland holten Schwerinerinnen
Lissabon/Odivelas. Für die ganz große Überraschung bei der Jugend-Europameisterschaft in Portugal am Wochenende sorgten vor allem die Schweriner Sportakrobatinnen des VfL Schwerin. Camille Herrmann und Lilly Kutta holten die einzige Medaille für die deutsche Nationalmannschaft. Mit Bronze setzten sie sich gegen 22 starke Damenpaare aus 15 Nationen durch und überließen nur Russland und England die Treppchen. Die Dreiergruppe Michelle Mausolf, Antonia Ristedt und Gofrahn Solh überraschte mit einem sensationellen 5. Platz im Finale.
Die EM war für die deutschen Teilnehmer ein voller Erfolg. In allen Disziplinen kamen die Sportlerinnen und Sportler in diesem Jahr in das Finale der acht Besten. Selten waren die deutschen Sportakrobatinnen international so gut aufgestellt. Camille Herrmann und Lilly Kutta aus Schwerin setzten dabei schon am ersten Wettkampftag ein Achtungszeichen mit der viertbesten Punktwertung. Am zweiten Tag blieben die Mädels auffallend cool. Eine bombensichere Balance-Übung mit einzigartigen Auf- und Abgängen brachte Lilly und Camille dabei mit 27.900 Punkten in Wertungshöhen, die sonst fast nur den ganz großen Nationen wie Russland oder England vorbehalten waren. Sie zogen damit als drittbestes Paar in der Gesamtwertung ins ersehnte Damenpaar-Finale ein. Dann setzten die beiden alles auf eine Karte: "Wir hatten zu diesem Zeitpunkt schon mehr als erwartet geschafft, hatten nichts zu verlieren und wollten unsere Minichance nutzen", gestand Trainerin Karola Mevius. Mit 27.500 Punkten sicherten sie sich souverän die Bronzemedaille vor Belgien in der letzten Übung und machten die Sensation perfekt.
Die mehrfachen Deutschen Meister Michelle Mausolf, Antonia Ristedt und Gofrahn Solh vom VfL Schwerin zogen ebenfalls schon in der Qualifikation die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich. Sie bekamen mit ihren atemberaubenden Elementen wie den freien Knotenhandstand auf Spitzwinkel-Spagat enormen Beifall, nicht nur vom mitgereisten starken Fanblock aus Deutschland. Mit der fünftbesten Gesamtpunktzahl schafften sie es gegen 20 Paare, ebenfalls aus 15 Nationen, in das Finale. Diese Platzierung ließen sie sich dann im Schlusswettbewerb gegen die acht besten Dreiergruppen nicht mehr nehmen und sorgten so für die nächste Sensation. "Die harten Trainingseinheiten und Wettkämpfe der vergangenen Monate haben sich ausgezahlt. Ich bin wirklich enorm stolz auf diese sensationellen Leistungen unserer Sportakrobatinnen. Herzlichen Dank an alle Eltern, Sponsoren und Förderer, die uns auf diesem Weg begleitet und an uns geglaubt haben", betont Karola Mevius. Nach diesen Erfolgen haben die fünf Schwerinerinnen nun auch das Ticket für die Sportakrobatik-Weltmeisterschaften 2014 in Paris gelöst und gehen in die Trainingsvorbereitungen.
 

Goldregen für Sportakrobatinnen des VfL auf verschiedenen Meister
Herrmann am 01.10.2013 um 09:05 (UTC)
 


Trotz großer Erfolge den Tränen beim Abschied ganz nah
Selmstorf – Mit einem lachenden und weinenden Auge kamen die VfL-Sportakrobaten von der Landesmeisterschaft Mecklenburg-Vorpommern zurück. In allen Kategorien holten sie erwartungsgemäß Gold und wurden letztlich konkurrenzlos Landesmeister. Doch die Sportlerinnen nahmen an diesem Tag auch Abschied von einer erfolgreichen Sportkameradin und Freundin.
Für Amber Roll (18), die mit sechs Jahren bereits mit dem Turnen anfing, war nach dem Landesmeistertitel auf dem Podest erst einmal Schluss. Sie kämpfte mit den Tränen und blickt dabei auf eine erfolgreiche Sportkarriere zurück. Von 2006 bis 2009 turnte sie erfolgreich mit Obermann Shirley Klier im Damenpaar viermal auf das Goldpodest bei Deutschen Meisterschaften. Dreimal holte sie Silber und zwei Mal Bronze, unter anderem auch bei Internationalen Turnieren. 2009 stieg sie um in eine neue Dreiergruppe mit Shirley Klier und Julia Neumann. Auch in dieser Formation holte sie sich den begehrten Meistertitel und fuhr 2011 sogar als Bundeskader zur Europameisterschaft nach Bulgarien. Jetzt will sich die sympathische Akrobatin voll und ganz auf ihr Abitur an der Sportschule in Schwerin konzentrieren. Während sich viele Teilnehmer des Wettkampfes persönlich bei Amber Roll verabschieden konnten, waren fünf VfL-Sportlerinnen gleichzeitig bei der Deutschen Meisterschaft in Riesa unterwegs. Sie schickten Grüße per SMS und zeigten souveräne Leistungen in der sächsischen Ferne. Das Damenpaar Julia Neumann und Noel Bohmann holte eine Bronzemedaillie. Michelle Mausolf, Antonia Ristedt und Gofrahn Solh unterstrichen bei diesem Wettkampf erneut, dass sie zur Zeit das Beste sind, was Deutschland bei den Dreiergruppen im Juniorenbereich zu bieten hat. Sie errangen nicht nur dreimal Gold sondern glänzten auch mit der Tageshöchstwertung von 27,9 Punkten über alle Formationen hinweg.
 
Kommentar von erk75z h, 20.10.2013 um 11:50 (UTC):


Gold in Polen
Herrmann am 11.09.2013 um 18:24 (UTC)
 VfL Schwerin nutzte internationalen Wettkampf für die EM-Vorbereitung
Gold, Gold, Gold für Schweriner Sportakrobatinnen in Polen Zielona Gora – Zum ersten Mal ging der VfL Schwerin mit seinen Sportakrobatinnen bei der internationalen 9. WINOBRANIE-Meisterschaft in Polen an den Start. Der Wettkampf sollte vor allem Sicherheit in der Vorbereitung für die Europameisterschaft in Portugal im Oktober bringen. Obwohl die polnischen Meisterschaft auf Grund anderer Internationaler Wettkämpfe nicht so hochkarätig besetzt war, konnten sich zumindest die Leistungsträger aus Deutschland auf fremder Matte vergleichen. Hier hatte der VfL Schwerin die Nase vorn und holte in ihren Disziplinen die Goldmedaillen.
Die Dreiergruppe Michelle Mausolf, Antonia Ristedt und Gofrahn Solh waren in der Gesamtwertung mit 54.066 Punkten vor den angreifenden Warschauern und sogar knapp zwei Punkte vor ihrer direkten Konkurrenz aus Dresden, die mit ihnen zur Europameisterschaft fahren. Hier war die deutsche Favoritenrolle schnell klar. Sehr deutlich zeigte auch das Schweriner Damenpaar Julia Neumann und Noel Bohmann im Juniorenbereich was sie drauf haben. Durch einen Patzer bei der Deutschen Meisterschaft im Mai, konnten sie sich zwar nicht in die Nationalmannschaft qualifizieren, zeigten jedoch in Polen dass sie für internationale Einsätze bestens vorbereitet sind. Sie setzten sich deutlich mit über zwei Punkten Vorsprung (Gesamtpunktzahl: 52.432) vor den Tschechen durch. Das neue Jugend-Paar Camille Herrmann und Lilly Kutta (54.766 Punkte) zeigten ihrer Konkurrenz aus Dresden, das die Nominierung für die Europameisterschaft durch den Bundestrainer die richtige Entscheidung war. Sie verwiesen die Dresdner Scholte/Leppuhner sogar mit einer Gesamthöchstwertung der Paare in allen Altersklassen auf den zweiten Platz, obwohl die Sachsen noch im Mai bei der Deutschen Jugendmeisterschaft deutlich vor ihnen lagen. Trainerin Karola Mevius resümierte: "Die Aufregung war unser größter Gegner und ließ so manches Element zur Zitterpartie werden. Trotz der Goldmedaillen hat der Wettkampf gezeigt, dass wir noch hart weiterarbeiten müssen, um international angreifen zu können. Vier Wochen haben wir noch Zeit, bevor es nach Portugal geht."
 
Kommentar von Nike Air Max, 16.09.2013 um 13:15 (UTC):
Brilliant weblog! Is your theme custom produced or did you download it from someplace? A theme like yours having a few easy adjustements would definitely make my blog stand out. Please let me know where you got your style. Thanks lots


Deutscher Meister und doch keine EM?
Herrmann am 04.06.2013 um 19:32 (UTC)
 
VfL Sportakrobaten starteten zur deutschen Jugendmeisterschaft in Mainz-Laubenheim mit zwei Damenpaaren

Mainz-Laubenheim –Am vergangenen Wochenende traten die Sportakrobatinnen des VfL Schwerin auf der Deutschen Jugendmeisterschaft erneut an. Wieder zurück im Wettkampfgeschehen zeigte sich in dieser Jugend-Meisterschaft Shirley Klier aus Schwerin, die inzwischen gefühlt doppelt so groß ist wie bei ihrem letzten Auftritt als erfolgreiche Oberfrau im Trio aus den vergangenen Jahren. Jetzt turnt sie unten im Damenpaar mit Rima Solh mit toller Ausstrahlung. Ihr eleganter Neustart im Damenpaar konnte sich sehen lassen. Einmal 13. in der Balance und einmal 6. in der Tempoübung. Trainerin Karola Mevius war zufrieden.
Dann folgte das Jugendmeisterschaftsdebüt der Jüngsten. Durch ihren zweifachen Deutschen Meister in Schülerbereich vor drei Wochen waren Lilly Kutta und Camille Herrmann auch für die nächst höhere Altersklasse nominiert. Sie wollten bei dieser Meisterschaft sogar nach den Europa-Sternen greifen und mit Medaillienplätzen den Bundestrainer von einer Nominierung für die Europameisterschaft überzeugen. Extra dafür turnten die beiden in nur zwei Wochen zwei neue Schwierigkeiten mit Mühle und Doppelsalto in ihre Tempoübung ein. Auch eine Verletzung von Camille wenige Tage vor der Meisterschaft entmutigte die beiden nicht.
In der Balance siegten sie trotz ein paar Unsicherheiten überraschend mit einer 27.15 Punktwertung und holten sich damit ihren ersten Deutschen Jugendmeister. Im Tempo allerdings ging die Mission dann richtig schief. Die Kampfrichter bewerteten die Korrekturen in den Landungen des neuen Doppel- und Schraubensaltos, trotz der höchsten und nur von dem Schweriner Paar gezeigten Schwierigkeit so knallhart, wie es im internationalen Geschäft üblich ist - Platz 10!. Damit erreichten die beiden zwar noch das Finale, aber auch die Kombiübung war alles andere als sicher. Trotz Meistertitel kullerten die Tränen über die wahrscheinlich verpasste EM-Chance. Sie hatten sich intensiv vorbereitet und traten mit Übungen an, die sich auch international hätten sehen lassen können. Aber die Nerven versagten. War es jetzt das Aus für die EM im Oktober 2013 in Portugal? Mitte Juni wird die Nationalmannschaft berufen. Trainerin Karola Mevius war trotzdem sehr stolz auf ihre Schützlinge: "Der Deutsche Meister ist eine tolle Leistung und aus den anderen Fehlern werden die beiden gut lernen können. Sie sind erst am Anfang und haben noch Großes vor sich."


 
Kommentar von xapwuuPV, 27.07.2013 um 23:56 (UTC):
summary <a href="http://www.cheersplanet.org/#95392" title="womens toms">womens toms</a> toms kids - pink toms


Oberbürgermeisterin besucht überraschend die Sportakrobaten beim VfL Schwerin
SVZ am 31.05.2013 um 09:20 (UTC)
 Nach den sensationellen Erfolgen der VfL Schwerin-Mädels wollte sich Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow persönlich bei den Sportakrobatinnen bedanken und besuchte überraschend die Sportlerinnen am Donnerstag in ihrem Training. Sie gratulierte vor allem dem Damenpaar Lilli Kutta und Camille Herrmann sowie der Damengruppe Michelle Mausolf, Antonia Ristedt und Gofran Sohl, die mit fünf Meistertiteln in den verschiedenen Kategorien im Mai wieder nach Hause kamen. Auch das Damenpaar Jule Neumann und Noel Bomann, die bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften die Bronzemedaille holten, bekamen anerkennende Worte. Doch mit der respektvollen Überraschung hatte Angelika Gramkow auch plötzlich einen erschrockenen Gesichtsausdruck: "Mit Gips muss man hier trainieren?" fragt sie die kleine Nele. Die konterte : "Muss man nicht, aber man möchte!" Durch ihre Armverletzung im Training musste die Damengruppe Rebecca Schuppenies, Alina Runge und Nele Renk ihre Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften Jugend abgesagen, die am 31. Mai in Mainz-Laubenheim startet. Eine Unterschrift des Stadtoberhauptes auf dem Gipsarm soll nun für mehr Glück beim nächsten Mal sorgen.
 

<- Zurück  1 ...  6  7  8  9  10  11  12  13 14Weiter -> 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Welchen Eintrag kommentieren?
Ihr Name:
Ihre Nachricht:

nächste Termine
 
-
Was ist neu hier ?
 
-
Wer hat demnächst Geburtstag ?
 
23.01. Emely
23.01. Luise
24.01. Louise
12.02. Hannah
13.03. Vicky
Aktualisiert
 
20.12.2020