Sportakrobatik
   
 
  Berichte

Hitzeschlacht in Riesa
maxpress am 07.07.2015 um 09:56 (UTC)
 VfL-Sportakrobatinnen holten Gold und Bronze bei Deutscher Meisterschaft

Riesa • Bei 44 Grad Celsius in einer Halle Leistungssport zu betreiben, ist schon eine große Herausforderung. Zusätzlich hatten die fünf Sportakrobatinnen vom VfL Schwerin für ihre Wettkampfauftritte zur Deutschen Meisterschaft in Riesa auch noch neue, schwierigere Elemente eingeübt. Sie riskierten viel und wurden nur in einigen Übungen dafür belohnt.
Schweißgebadet verfolgten die Zuschauer am vergangenen Wochenende die Deutsche Meisterschaft der Sportakrobatik in den Wettkampfklassen Junioren I sowie Senioren in der WM-Halle im sächsischen Riesa. Aus Schwerin waren das Trio Gofrahn Solh, Michelle Mausolf und Shirley Klier sowie das Paar Camille Herrmann und Lilly Kutta angereist. Am ersten Wettkampftag ging es um die Bestleistung in der Dynamik-Übung. Die Dreiergruppe startete im Seniorenbereich, welcher den höchsten Schwierigkeitsgrad in der Sportakrobatik von den Sportlerinnen und Sportlern verlangt. Entsprechend hatten die Mädchen mit Trainerin Karola Mevius neue, anspruchsvollere Elemente für ihre Choreographien eingeübt. Das Publikum war begeistert und mit einer Wertung von 25.530 Punkten erreichten sie den dritten Platz. Bei der Balance-Übung sowie der Kombinierten Übung am Finaltag unterliefen ihnen dann einige Fehler. Resultat war jeweils ein vierter Platz, der das Trio auch in der Gesamtwertung an die vierte Stelle brachte.
Lilly und Camille waren erst im Juni Deutscher Jugendmeister geworden und starteten in Riesa in der nächsthöheren Klasse der Junioren zwischen 11 und 18 Jahren, um sich vor dem Bundestrainer für die Europameisterschaft im September zu empfehlen. In neuen Kostümen lief für die beiden die Dynamik- Übung sehr gut. So sicherten sie sich mit einer 27,050 vor dem Konkurrenzpaar aus Wilhelmshaven die neunte Goldmedaille in diesem Jahr. Weniger sicher zeigten sich die beiden Schwerinerinnen in der Balance-Übung. Aufgrund einiger Fehler reichte es nur für einen achten Platz. Ihre gute Leistung in der ersten Übung sicherte ihnen aber trotzdem einen Platz im Finale am Sonntag. Hier präsentierte sich das Jugendpaar wieder stärker und holte damit die Bronzemedaille bei den Junioren.
,,Wir wissen, dass wir an einigen der neuen Elemente noch arbeiten müssen. Unser Ziel bleibt es, im Herbst zur EM wieder nach Riesa zu kommen. Und unser Traum ist es, im nächsten Jahr bei der WM in China dabei sein zu dürfen”, so Trainerin Karola Mevius vom VfL Schwerin. 
 

Gold und Silber beim Internationalen Acro Cup in Polen
maxpress am 05.05.2015 um 17:42 (UTC)
 Sportakroatinnen präsentierten sich auch im polnischen Swidnica souverän
Swidnica • Fast 600 Kilometer legten die fünf Nationalkader-Sportakrobatinnen vom VfL Schwerin am ersten Maiwochenende zurück, um sich beim internationalen Wettkampf in Swidnica im südwestlichen Polen mit Sportlerinnen aus fünf anderen Nationen zu messen. Trotz kleiner Schwierigkeiten bei den Qualifikationsübungen wurden die Leistungen der jungen Talente am Ende wieder versilbert und vergoldet.
Über 70 Sportlerinnen und Sportler aus der Ukraine, Ungarn, Polen, Litauen, Tschechien und Deutschland machten sich am zweiten Mai mit Auto und Flugzeug auf den Weg in das südpolnische Swidnica.
Am ersten Wettkampftag wurde um die Qualifikation zum Finale am Sonntag geturnt. Lilly Kutta und Camille Herrmann brachten zwar sowohl ihre Balance- als auch ihre Tempoübung sauber auf die Wettkampfmatte, doch bei den Übergängen fehlte die gewohnte Leichtigkeit. In der Folge gab es kleine Abzüge in der Bewertung. Trotzdem konnte das Paar mit einer 27,100in der Balance- und einer 26,732 in der Tempoübung auf Rang eins ins Finale einziehen.
Bei der Dreiergruppe Michelle Mausolf, Gofrahn Solh und Shirley Klier schlichen sich ebenfalls einige Fehler ein. Darum lauteten die Bewertungen der Wettkampfrichter 26,944 und 24,650. Doch auch diese drei Sportakrobatinnen konnten sich das Finalticket sichern.
Am Sonntag gelang es dann allen fünf Schwerinerinnen, die kleinen Schwächen vom Samstag zu vergessen und ihre Übung mit deutlich besseren Benotungen zu präsentieren. Lilly und Camille steigerten sich auf 27,666 Punkte, in der Gesamtwertung bedeutete das den Sieg in ihrer Wettkampfklasse "Women's Pair Jugend". Michelle, Gofrahn und Shirley erreichten mit ihrer Kombinierten Übung eine Bewertung von 26,999 Punkten. Damit war das Trio im Finale sogar besser als die Ukrainer und kam in der Gesamtwertung aller drei Übungen auf den zweiten Platz.
,,Dieser Wettkampf war nicht leicht für die Mädchen. Die Atmosphäre und die Bedingungen waren nicht unbedingt so, wie wir es sonst gewohnt sind. Leider sind auch nicht alle Teams angereist, mit denen wir uns gerne gemessen hätten. Trotzdem ist es beachtlich, wie gut sie sich im Finale motivieren konnten und dafür mit Medaillen belohnt wurden", resümierte Trainierin Karola Mevius den Acro Cup in Swidinica.
 

Vfl-Sportakrobatinnen erfolgreich beim 9.Rügen-Cup in Göhren
maxpress am 27.04.2015 um 10:53 (UTC)
 Nachwuchs der Sportakrobatinnen holt wieder Gold nach Schwerin
Göhren • Ein weiteres Nachwuchs-Turnier stand am 25. April 2015 für die jungen Sportakrobaten vom VfL Schwerin 1990 e.V. auf dem Terminplan: Beim neunten Rügen-Cup in Göhren traten acht Schwerinerinnen gegen 110 Sportakrobaten aus Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein an und holten gleich zweimal Gold.
Das Paar Alina Runge und Nora Sasse konnte an ihren Erfolg bei der Nordwestdeutschen Meisterschaft anknüpfen. Souverän erturnten sie sich mit 25,950 Punkten in der C-Klasse die Goldmedaille und ließen die Paare aus Wismar und Warnemünde hinter sich.
Die Schüler-Dreier-Gruppe mit Hanna Runge, Le Vy Yen und Charlotte Hartwig hatte sich für diesen Wettkampf einiges vorgenommen. Hoch konzentriert und mit tollen Übungen konnten sie überzeugen und wurden mit ihrer persönlichenBestnote 25,100 von den Kampfrichtern belohnt. Stolz nahmen die drei ihre Goldmedaillen entgegen.
Zum allerersten Mal stand die erst im Februar neu gegründete Schüler-Dreier- Gruppe mit Katharina Thiess, Thyra Liv Vatter und der erst sechsjährigen Viktoria Thiess in der D-Klasse für den VfL auf der Wettkampfmatte. Die Aufregung war dementsprechend groß, einige Fehler schlichen sich in die Übung. Insgesamt wurde es der 8. Platz für die Neulinge. 
 

Nordwestdeutsche Meisterschaften der Sportakrobatik in Wilhelmshaven
Maxpress am 22.04.2015 um 10:32 (UTC)
 Meisterliche Leistungen der Schweriner Sportakrobatinnen
Wilhelmshaven • In Sachen Spannung war diese Meisterschaft für die Sportakrobatinnen vom VfL Schwerin 1990 e.V. kaum zu überbieten. Ein Trio und zwei Paare aus der Landeshauptstadt reisten am vergangenen Wochenende zur Nordwestdeutschen Meisterschaft der Sportakrobatik nach Wilhelmshaven. Dort traten am 18. und 19. April 220 Sportler aus vier Bundesländern gegeneinander in der Nachwuchs- und der Vollklasse an. Zwei Schweriner Paare konnten sich den Meistertitel mit herausragenden Leistungen sichern.
Der erste Nordwestdeutsche Meistertitel ging an die Sportakrobatinnen Alina Runge und Nora Sasse. Mit neun anderen Paaren kämpften die beiden um einen Platz auf dem Treppchen. Nach einer beeindruckenden Leistung ließ das Paar seine Konkurrenten mit einem sicheren Vorsprung von 0,4 hinter sich und holte damit den Meisterpokal in der Wettkampfklasse der Jugend über 14 Jahre nachSchwerin.
Erst den dritten gemeinsamen Wettkampf bestritten Le Vy Yen, Hanna Runge und die erst achtjährige Charlotte Hartwig. Souverän turnte das Trio seine Übung. Die Aufregung der jungen Mädchen war groß und die kleine Charlotte war so nervös, dass sie einmal kurz in einem Individualelement mit schwebenden Beinen mit der Fußspitze den Boden berührte. Dafür gab es einen ganzen Punkt Abzug und im Gesamtfeld den vierten Platz. Ohne diesen Abzug wären auch diese drei Akrobatinnen Meister geworden.
Ein in der deutschen Sportakrobatik-Szene mit Spannung erwarteter Wettkampf war die Vollklasse der Jugend. Eine Woche zuvor hatte das Wilhelmshavener Paar Annalena Kunz und Kim Weickert beim internationalen Wettkampf in Albershausen gewonnen, die Schweriner Camille Herrmann und Lilly Kutta hatten sich zeitgleich in Puurs den Gesamtsieg gesichert. Der Krimi begann am Samstag mit der Tempoübung, in der Annalena und Kim in der Vergangenheit häufig brillieren konnten. Doch Lilly und Camille gaben alles und sichertensich so eine Wertung von 27,550. Die Sportakrobatinnen aus Wilhelmshaven erreichten eine Punktzahl von 27,150. Richtig spannend wurde es dann am Sonntag bei der Balance-Übung. Wilhelmshaven legte eine 27,800 vor. Die Halle mit den heimischen Fans bebte. Doch Lilly und Camille ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und turnten wie gewohnt bravourös ihre Elemente. Die Wertung der Wettkampfrichter ließ einige Minuten auf sich warten. Dann das Ergebnis: 27,750. Damit ging der Nordwestdeutsche Meistertitel der Jugend Vollklasse mit einer Gesamtpunktzahl von 55,300 an Lilly Kutta und Camille Herrmann.
 

VfL Sportakrobatinnen holen Gold und Silber zum Saisonauftakt Puurs
Herrmann am 13.04.2015 um 18:46 (UTC)
 Hochkarätige Besetzung aus 13 Nationen beim FIAC in Belgien Für die erfolgreichen Nationen in der Sportakrobatik ist der traditionelle Flanders International Acro Cup (FIAC) in Puurs vor den Toren Antwerpens der beste Auftakt in die Saison. Fünf Sportakrobatinnen vom VfL Schwerin 1990 e.V. gingen von Freitag bis Sonntag in die Wettkämpfe mit 13 Nationen und ernteten Gold und Silber im Finale. Camille Herrmann und Lilly Kutta sorgten im Jugendbereich der Paare für eine große Überraschung. Zwar mussten die beiden nach der Weltmeisterschaft 2014 (Platz 7) einen krankheitsbedingten Trainingsausfall von drei Monaten wegstecken, dafür meldeten sie sich jetzt aber mit einem Paukenschlag zurück. Schon in der ersten Balance-Übung zeigten sie mit 27.600 Punkten, dass sie wieder auf Weltniveau turnen können. Sie ließen die Konkurrenz aus Großbritannien und Belgien hinter sich. Im zweiten Durchlauf kamen sie punktgleich mit zwei anderen Paaren auf Platz vier und zogen in der Gesamtwertung beider Prüfungen mit 0,4 Punkten Vorsprung als Erstplatzierte ins Finale ein. Die Briten machten es den beiden am Finaltag nicht leicht. Doch Camille und Lilly ließen sich davon nicht aus der Ruhe bringen und sicherten sich mit einer souveränen Abschlussvorstellung das Erklingen der Deutschen Nationalhymne bei der Siegerehrung. Für die Dreiergruppe des VfL Schwerin, Michelle Mausolf, Shirley Klier und Gofrahn Solh, begann der erste Tag bei den Junioren mit einer Zitterpartie. Gofrahn lag mit einer schweren Erkältung im Hotelbett und noch eine Stunde vor dem Wettkampf war nicht klar, ob die drei starten können. Doch Gofrahn rappelte sich auf und das Team sicherte sich das begehrte Finale am Sonntag. Hoch konzentriert betraten die Schwerinerinnen die Matte und präsentierten eine großartige Übung: 26.900 Punkte. Das konnte dann nur noch Großbritannien mit 27.300 Punkten toppen. Völlig überraschend bei diesem Wettkampfverlauf, aber hochverdient, holten sie sich die Silbermedaille. Trainerin Karola Mevius war sichtlich erleichtert: „Dieser Acro Cup hat uns viel Kraft gekostet, auf der Matte wie auch auch am Mattenrand. Die Mädels haben wirklich toll gekämpft. Nun wissen wir, wo wir in dieser Saison stehen.“ Die Vorbereitungen für die nächsten nationalen Wettkämpfe im April und Mai laufen bereits. Im September steht dann die Europameisterschaft in Riesa im Terminkalender und im Oktober die Deutsche Meisterschaft der Junioren in der Arena in Schwerin.
 

Goldmedaillien beim Acro-Cup in Selmsdorf
Herrmann am 24.03.2015 um 10:14 (UTC)
 Toller Saisonauftakt für die jüngsten VfL
Sportakrobaten

Selmstorf. Es war beinahe wie auf einer Norddeutschen Meisterschaft. 130 Sportakrobaten aus Schwerin, Kiel, Wismar, Warnemünde, Göhren und Selmsdorf gingen beim Schüler-Akrocup in Selmsdorf an den Start. Zweimal Gold konnten dabei die Schwerinerinnen mit nach Hause nehmen.
Für die Schüler-Dreiergruppe Hanna Runge, Yen Vy Le und Charlotte Hartwig war es erst der zweite gemeinsame Wettkampf in ihrer Sportlerlaufbahn. So war
die Aufregung groß, doch trotz kleiner Fehler setzten sie sich mit 22,05 Punkten an die Spitze der Konkurrenz und setzten dabei ein Achtungszeichen. Für das
Paar Alina Runge und Nora Sasse, die in der C-Klasse-Jugend Kombi an den Start gingen, war dagegen keine Aufregung zu spüren. Sie turnten ihre Übung souverän
durch und sicherten sich mit 25.85 Punkten die Goldmedaille in ihrer Klasse, was gleichzeitig die Tageshöchstwertung des Wettkampfes bedeutete.
Jetzt bereiten sich die Schützlinge von Cheftrainerin Karola Mevius mit viel Selbstbewußtsein auf die Nordwestdeutschen Meisterschaften am 18. und 19.April in Wilhelmshaven vor.
 

<- Zurück  1  2  3  4  5  6  7  8  9 ... 14Weiter -> 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Welchen Eintrag kommentieren?
Ihr Name:
Ihre Nachricht:

nächste Termine
 
30.- 01.12.19
Deutsche Bestenermittlung in der Nachwuchsklasse, Baunatal

06. - 08.12.2019
5th Internationaler Zwinger Cup,
Dresden
Was ist neu hier ?
 
-
Wer hat im Dezember Geburtstag ?
 
21.12. Nora
Aktualisiert
 
24.11.2019