Sportakrobatik
   
 
  Berichte

Nordwestdeutsche Meisterschaften der Sportakrobatik in Wilhelmshaven
Maxpress am 22.04.2015 um 10:32 (UTC)
 Meisterliche Leistungen der Schweriner Sportakrobatinnen
Wilhelmshaven • In Sachen Spannung war diese Meisterschaft für die Sportakrobatinnen vom VfL Schwerin 1990 e.V. kaum zu überbieten. Ein Trio und zwei Paare aus der Landeshauptstadt reisten am vergangenen Wochenende zur Nordwestdeutschen Meisterschaft der Sportakrobatik nach Wilhelmshaven. Dort traten am 18. und 19. April 220 Sportler aus vier Bundesländern gegeneinander in der Nachwuchs- und der Vollklasse an. Zwei Schweriner Paare konnten sich den Meistertitel mit herausragenden Leistungen sichern.
Der erste Nordwestdeutsche Meistertitel ging an die Sportakrobatinnen Alina Runge und Nora Sasse. Mit neun anderen Paaren kämpften die beiden um einen Platz auf dem Treppchen. Nach einer beeindruckenden Leistung ließ das Paar seine Konkurrenten mit einem sicheren Vorsprung von 0,4 hinter sich und holte damit den Meisterpokal in der Wettkampfklasse der Jugend über 14 Jahre nachSchwerin.
Erst den dritten gemeinsamen Wettkampf bestritten Le Vy Yen, Hanna Runge und die erst achtjährige Charlotte Hartwig. Souverän turnte das Trio seine Übung. Die Aufregung der jungen Mädchen war groß und die kleine Charlotte war so nervös, dass sie einmal kurz in einem Individualelement mit schwebenden Beinen mit der Fußspitze den Boden berührte. Dafür gab es einen ganzen Punkt Abzug und im Gesamtfeld den vierten Platz. Ohne diesen Abzug wären auch diese drei Akrobatinnen Meister geworden.
Ein in der deutschen Sportakrobatik-Szene mit Spannung erwarteter Wettkampf war die Vollklasse der Jugend. Eine Woche zuvor hatte das Wilhelmshavener Paar Annalena Kunz und Kim Weickert beim internationalen Wettkampf in Albershausen gewonnen, die Schweriner Camille Herrmann und Lilly Kutta hatten sich zeitgleich in Puurs den Gesamtsieg gesichert. Der Krimi begann am Samstag mit der Tempoübung, in der Annalena und Kim in der Vergangenheit häufig brillieren konnten. Doch Lilly und Camille gaben alles und sichertensich so eine Wertung von 27,550. Die Sportakrobatinnen aus Wilhelmshaven erreichten eine Punktzahl von 27,150. Richtig spannend wurde es dann am Sonntag bei der Balance-Übung. Wilhelmshaven legte eine 27,800 vor. Die Halle mit den heimischen Fans bebte. Doch Lilly und Camille ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und turnten wie gewohnt bravourös ihre Elemente. Die Wertung der Wettkampfrichter ließ einige Minuten auf sich warten. Dann das Ergebnis: 27,750. Damit ging der Nordwestdeutsche Meistertitel der Jugend Vollklasse mit einer Gesamtpunktzahl von 55,300 an Lilly Kutta und Camille Herrmann.
 

VfL Sportakrobatinnen holen Gold und Silber zum Saisonauftakt Puurs
Herrmann am 13.04.2015 um 18:46 (UTC)
 Hochkarätige Besetzung aus 13 Nationen beim FIAC in Belgien Für die erfolgreichen Nationen in der Sportakrobatik ist der traditionelle Flanders International Acro Cup (FIAC) in Puurs vor den Toren Antwerpens der beste Auftakt in die Saison. Fünf Sportakrobatinnen vom VfL Schwerin 1990 e.V. gingen von Freitag bis Sonntag in die Wettkämpfe mit 13 Nationen und ernteten Gold und Silber im Finale. Camille Herrmann und Lilly Kutta sorgten im Jugendbereich der Paare für eine große Überraschung. Zwar mussten die beiden nach der Weltmeisterschaft 2014 (Platz 7) einen krankheitsbedingten Trainingsausfall von drei Monaten wegstecken, dafür meldeten sie sich jetzt aber mit einem Paukenschlag zurück. Schon in der ersten Balance-Übung zeigten sie mit 27.600 Punkten, dass sie wieder auf Weltniveau turnen können. Sie ließen die Konkurrenz aus Großbritannien und Belgien hinter sich. Im zweiten Durchlauf kamen sie punktgleich mit zwei anderen Paaren auf Platz vier und zogen in der Gesamtwertung beider Prüfungen mit 0,4 Punkten Vorsprung als Erstplatzierte ins Finale ein. Die Briten machten es den beiden am Finaltag nicht leicht. Doch Camille und Lilly ließen sich davon nicht aus der Ruhe bringen und sicherten sich mit einer souveränen Abschlussvorstellung das Erklingen der Deutschen Nationalhymne bei der Siegerehrung. Für die Dreiergruppe des VfL Schwerin, Michelle Mausolf, Shirley Klier und Gofrahn Solh, begann der erste Tag bei den Junioren mit einer Zitterpartie. Gofrahn lag mit einer schweren Erkältung im Hotelbett und noch eine Stunde vor dem Wettkampf war nicht klar, ob die drei starten können. Doch Gofrahn rappelte sich auf und das Team sicherte sich das begehrte Finale am Sonntag. Hoch konzentriert betraten die Schwerinerinnen die Matte und präsentierten eine großartige Übung: 26.900 Punkte. Das konnte dann nur noch Großbritannien mit 27.300 Punkten toppen. Völlig überraschend bei diesem Wettkampfverlauf, aber hochverdient, holten sie sich die Silbermedaille. Trainerin Karola Mevius war sichtlich erleichtert: „Dieser Acro Cup hat uns viel Kraft gekostet, auf der Matte wie auch auch am Mattenrand. Die Mädels haben wirklich toll gekämpft. Nun wissen wir, wo wir in dieser Saison stehen.“ Die Vorbereitungen für die nächsten nationalen Wettkämpfe im April und Mai laufen bereits. Im September steht dann die Europameisterschaft in Riesa im Terminkalender und im Oktober die Deutsche Meisterschaft der Junioren in der Arena in Schwerin.
 

Goldmedaillien beim Acro-Cup in Selmsdorf
Herrmann am 24.03.2015 um 10:14 (UTC)
 Toller Saisonauftakt für die jüngsten VfL
Sportakrobaten

Selmstorf. Es war beinahe wie auf einer Norddeutschen Meisterschaft. 130 Sportakrobaten aus Schwerin, Kiel, Wismar, Warnemünde, Göhren und Selmsdorf gingen beim Schüler-Akrocup in Selmsdorf an den Start. Zweimal Gold konnten dabei die Schwerinerinnen mit nach Hause nehmen.
Für die Schüler-Dreiergruppe Hanna Runge, Yen Vy Le und Charlotte Hartwig war es erst der zweite gemeinsame Wettkampf in ihrer Sportlerlaufbahn. So war
die Aufregung groß, doch trotz kleiner Fehler setzten sie sich mit 22,05 Punkten an die Spitze der Konkurrenz und setzten dabei ein Achtungszeichen. Für das
Paar Alina Runge und Nora Sasse, die in der C-Klasse-Jugend Kombi an den Start gingen, war dagegen keine Aufregung zu spüren. Sie turnten ihre Übung souverän
durch und sicherten sich mit 25.85 Punkten die Goldmedaille in ihrer Klasse, was gleichzeitig die Tageshöchstwertung des Wettkampfes bedeutete.
Jetzt bereiten sich die Schützlinge von Cheftrainerin Karola Mevius mit viel Selbstbewußtsein auf die Nordwestdeutschen Meisterschaften am 18. und 19.April in Wilhelmshaven vor.
 

VfL ehrte verdiente Übungsleiter und Sportler beim Jahresempfang
Herrmann am 20.01.2015 um 11:14 (UTC)
 Deutsche Meisterschaft der Sportakrobatik
wird Höhepunkt für den Verein in diesem Jahr

Schwerin. Über 70 Gäste folgten am Sonntag der Einladung des VfL Schwerin in den Demmlersaal des Schweriner Rathauses. Der Vorstand ehrte die erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler des Vereins und informierte über die Deutsche Meisterschaft der Sportakrobatik 2015, die im Oktober in der Landeshauptstadt stattfinden wird.
„Der VfL ist mit 600 Mitgliedern und 15 Sparten einer der größten Vereine unserer Stadt mit vielen herausragenden Sportlerinnen und Sportlern“, würdigte Dieter Niesen, stellvertretender Oberbürgermeister in seinem Grußwort die Arbeit des Vereins. Allein die Sportakrobatinnen errangen 14 Medaillen, davon zehn in Gold. Fünf Sportakrobatinnen wurden sogar für die Nationalmannschaft nominiert. „Unsere Abteilung Tischtennis, mit 14 Mannschaften von den Schülern bis zu den Erwachsenen im Spielbetrieb, konnte acht Titel auf Landes- und Norddeutscher Ebene erzielen. Die Heimspiele unserer Aktiven in der Verbandsoberliga bereicherten die Bandbreite von Sportveranstaltungen in unserer Stadt“, so Jens Rattensperger, Vorsitzender der VfL Schwerin.
Übungsleiterin Katharina Beltz bekam eine ehrenvolle Danksagung für ihr engagiertes ehrenamtliches Engagement im Verein. Im Tischtennis würdigte Cheftrainer Hartmut Seeboldt im Jugendbereich Florian Dönnecke und Reinhard Schüler. Im Frauentischtennis der Damen bekamen Edelgard Siggel und Roswitha Wiencke große Anerkennung für ihre Einzel- und Mannschaftsleistungen aufnationalem und internationalem Parkett.
Bei den Sportakrobatinnen stellte die Cheftrainerin die Deutschen Meistertitel ihrer Schützlinge Noel Bohmann, Julia Neumann und Lisa Ruthenkolk heraus. Für die nationalen Meistererfolge wurden das Duo Camille Herrmann und Lilly Kutta sowie das Trio Michelle Mausolf, Antonia Riestadt und Gofrahn Solh geehrt. Alle fünf Sportakrobatinnen vertraten Deutschland auch auf der Weltmeisterschaft in Paris und holten einen beachtlichen 7. Platz im Finale.
Nach den Ehrungen wurde der Fokus auf die Organisation der Deutschen Meisterschaft in der Sportakrobatik 2015 gelegt. Erstmals findet dieser hochkarätige Wettkampf in Schwerin statt. Am 17. Und 18. Oktober wird dafür die Arena am Lambrechtsgrund ausgestattet. Dr. Cristian Frenzel, Präsident des Landesturnverbandes Mecklenburg-Vorpommern lobte den Mut und die herausragenden Leistungen des Vereins und sicherte seine Unterstützung zu. „Die Veranstaltung liegt in professionellen Händen und wird die Sportakrobatik und unser Land weit über die Landesgrenzen präsentieren“, sagte er in seinem Grußwort. „Ich würde mich sehr freuen, wenn viele Freiwillige mit anpacken und Förderer des Sports für dieses einmalige Event ihre Unterstützung zusagen.“
 

VfL holt Deutsche Meisterschaft in der Sportakrobatik zum ersten Mal nach Schwerin
Herrmann am 22.11.2014 um 09:49 (UTC)
 VfL holt Deutsche Meisterschaft in der Sportakrobatik zum ersten Mal nach Schwerin
Schwerin - Bei Deutschen Meisterschaften räumen die Sportakrobatinnen des VfL Schwerin regelmäßig Medaillen und Titel ab. Bei der Europameisterschaft 2012 holten sie Bronze und bei der Weltmeisterschaft 2014 in Paris kamen sie bis ins Finale. Jetzt will der kleinste Verein dieser Sportart in Deutschland die Elite der Sportakroabtik 2015 nach Schwerin holen und die Deutsche Meisterschaft der Junioren selbst ausrichten.
Bei den Offiziellen des Deutschen Sportakrobatikverbandes (DSAB) stieß die professionelle Bewerbung sofort auf großes Interesse und schon wenige Wochen danach kam der Zuschlag. „Wir haben uns mit der Entscheidung zunächst sehr schwer getan, weil wir allein im Verein nicht breit genug aufgestellt sind“, sagt Jens Rattensperger, Vorsitzender des VfL Schwerin. „Aber die tolle Unterstützung in den vergangenen Jahren durch Sponsoren, Sportler, ganz fleißige Eltern und Partner haben uns dann überzeugt die Meisterschaft hier auszurichten. Wir können das packen.“
Am 17. und 18. Oktober 2015 werden nun bis zu hundert Sportlerinnen und Sportler mit ihren tollen Choreografien und atemberaubenden Übungen erwartet. „Natürlich ist es unser Ziel hier möglichst viele Sportlerinnen aus Schwerin an den Start zu bringen“, sagt Erfolgstrainerin Karola Mevius. „Vorher haben wir aber noch den Focus auf die Europameisterschaft 2015 in Riesa.“
In der Veranstaltungsleitung wird der langjährige Sportfunktionär Rüdiger Mevius die Leitung übernehmen. Er holte die beiden ehemaligen Drachenbootfestival-Organisatoren Heiko Stolp und Holger Herrmann an seine Seite. „Wir wollen Erfahrungen und Ideen in diese Veranstaltung einfließen lassen. Jetzt sind wir gut aufgestellt“, so Mevius. Heiko Stolp, der selbst bei der Sportakrobatik-WM 2014 in Paris schon als Zuschauer dabei war brauchte nicht lange überlegen: „Das ist wirklich ein toller Verein mit vielen engagierten Mitgliedern.“

Fest steht bereits: Die Meisterschaft wird in der Volleyball-Arena ausgetragen. Der Wettkampf soll für Zuschauer und Sportler ein emotionales und großartiges Ereignis werden. Gleichzeitig wollen die Schweriner Sportakrobatinnen und Organisatoren Stadt und unser Land über die Grenzen hinaus bekannter machen.
BU: Vereinsvorsitzender Jens Rattensperger, Heiko Stolp, Holger Herrmann, Trainerin Karola Mevius und die erfolgreichen Sportakrobatinnen des VfL Schwerin freuen sich schon auf die Deutsche Meisterschaft in ihrer Stadt.
 
Kommentar von Sigrid Rau, 26.11.2014 um 11:01 (UTC):
Guten Tag - herzlichen Glückwunsch! Wird es ein Video geben, auf dem man den Auftritt bewundern kann?
Mit herzlichen Grüßen
Sigrid Rau
www.Schwerin-mit-Herz.de
schwerin-mit-herz@email.de


Gold nach Wechselbad der Gefühle
Herrmann/SVZ am 22.11.2014 um 04:17 (UTC)
 Mainz – Es war fast schon eine "närrische" Deutsche Meisterschaft der Junioren (12-19) in der Karnevalsstadt. Alle Trios erlebten Gefühle zwischen Erfolg und Niederlage. Das am Ende das Schweriner Trio Mausolf, Klier, Solh doch noch den Deutschen Gesamtmeistertitel einheimste, war im völlig verrückten Wettkampfverlauf nicht zu erwarten. Die Sportlerinnen aus Dresden, Schwerin und Weißenburg gaben sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen glanzvollen Darbietungen und unglaublichen Patzern.
Zunächst sah es nach einer Riesenüberraschung aus. Nur 35 Hundertstel fehlten dem Schweriner Trio Julia Neumann, Lisa Rutenkolk und Noel Bohmann nach einer tollen, fast fehlerfreien Balanceübung, um mit ihren hoch favorisierten Vereinskameradinnen Michelle Mausolf, Shirley Klier und Gofrahn Solh gleichzuziehen. Denn die hatten in ihrer ersten Übung Nerven gezeigt und gleich mit zwei Zeitfehlern 0,6 Punkte Abzug zu verbuchen. Dennoch, Gold und Silber waren den Landeshauptstädtern vor dem Dresdner SC sicher. In der zweiten Übung am Sonnabendnachmittag verwiesen dann die beiden Trios aus Sachsen die Mecklenburger auf die nachfolgenden Plätze.
Allerdings sorgten diesmal Julia Neumann, Lisa Rutenkolk und Noel Bohmann für eine große Überraschung.
Sie zeigten nur kleine Landungsfehler in der ausgefeilten Tempoübung und sicherten sich den dritten Platz vor ihren Vereinskameradinnen, die den Strecksalto in den Schwan auf den Boden beendeten. Damit zogen - mit den Punkten aus Silber und Bronze - Julia, Lisa und Noel mit der höchsten Punktzahl unter der Konkurrenz als Nummer 1 in den entscheidenden Mehrkampf am Sonntag. Nur Zehntel trennten die nachfolgenden Platzierungen voneinander und so war mit einem engen und spannenden Entscheidungswettkampf zu rechnen. Michelle, Shirley und Gofrahn setzten gekonnt auf ihre ausgiebigen Wettkampferfahrungen und legten mit 26.750 Punkten die Messlatte hoch. Beim Versuch diese Wertung zu knacken, verpatzte das Trio mit Julia , Lisa und Noel ihre Übung , ernteten nur 21.770 Punkte und hatten damit ihren Vorsprung verspielt. Zu wenig, um die gute Ausgangslage in die Platzierung zu retten. Am Ende Platz 5 in der Gesamtwertung. Über Gold jubelte dann das zweite Schweriner Trio vor den Sportlerinnen aus der Stadt der Semperoper. Trainerin Karola Mevius war anschließend sichtlich erleichtert: "Es war ein Wechselbad der Gefühle für meine Schützlinge und mich. Ich bin froh, dass wir uns am Ende durchsetzen konnten."
 

<- Zurück  1  2  3  4  5  6  7  8  9 ... 14Weiter -> 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Welchen Eintrag kommentieren?
Ihr Name:
Ihre Nachricht:

Sportakrobatik
 
Folgt uns bei Facebook und Instagram
 
nächste Termine
 
10.01. Feuerwerk der Turnkunst, Schwerin
Wer hat im Dezember Geburtstag ?
 
21.12. Nora Sasse
Aktualisiert
 
02.12.2018