Sportakrobatik
   
 
  Berichte

Vordere Finalplätze für die Sportakrobaten vom VfL Schwerin Beim World-Cup in Portugal noch nicht auf Hochtouren
maxpress am 14.03.2016 um 10:04 (UTC)
 
Schwerin/Maia – Zwei Wochen vor Beginn der Weltmeisterschaften der Sportakrobatik reisten fünf Sportakrobatinnen aus Schwerin mit der Nationalmannschaft zum internationalen Cup nach Portugal. Über 800 Teilnehmer nutzten dort die Möglichkeit, um sich vor dem großen Wettkampf in China zu messen. Mit Bronze und einem vierten Platz setzten die Schwerinerinnen bei den starken Nationen wie England, Belgien und Portugal ein Achtungszeichen.
Trotz der vorderen Platzierungen waren die Mädels von Trainerin Karola Mevius noch nicht zufrieden mit ihren Ergebnissen. Zu viele kleine Fehler und Unsicherheiten nervten die hochmotivierten Spitzensportlerinnen. In der Feinabstimmung ließen die neuen Übungen noch einiges offen.
Camille Herrmann und Lilly Kutta zeigten bei den Junioren 13-18 nach Unsicherheiten im Training in einigen Elementen gute Wettkampfleistungen. Sie turnten die schwierigen Elemente standsicher. So zogen sie nach zwei Übungen sogar auf dem zweiten Platz hinter den starken Europameisterinnen ins Finale ein. In der anmutigen Kombiübung behielten sie bei allen schwierigen Elementen die Nerven und punkteten. Doch dann, in einem sonst so stabilen Schlusselement, büßten sie wichtige Punkte ein und landeten in der Gesamtwertung auf dem dritten Platz. „Bronze ist gut, aber zufrieden sind wir damit nicht“, stellte Karola Mevius anschließend fest. "In China werden weitere starke Formationen der Weltspitze am Start sein. Darauf müssen wir vorbereitet sein.“
Auch das Trio mit Michelle Mausolf, Shirley Klier und Gofran Solh waren noch nicht im Einhundertprozent-Modus. Viel zu vorsichtig zeigten sie der starken Konkurrenz ihre Pyramiden und ihre Dynamik-Elemente. Doch sie kamen noch nicht überzeugend genug für die Kampfrichter rüber. Mevius: „Wir sind leider noch nicht da, wo wir hin müssen, um bei der Weltmeisterschaft sicher ins Finale einziehen zu können. In den nächsten Tagen müssen wir weiter hart an uns arbeiten."
 

Neujahrsempfang des Vereines
maxpress/ SVZ am 30.01.2016 um 12:25 (UTC)
 Neujahrsempfang des Vereins für Leibesübungen Schwerin e.V. Rückblick mit Freude und Stolz Schwerin •
Ein bewegtes und vor allem erfolgreiches Jahr liegt hinter dem Verein für Leibesübungen (VfL) Schwerin 1990 e.V.: Sowohl in der Sportakrobatik als auch im Tischtennis holten die Sportlerinnen und Sportler zahlreiche Medaillen und Meistertitel nach Schwerin. Veranstaltungshöhepunkt war die vom Verein organisierte erste Deutsche Meisterschaft der Sportakrobatik-Junioren in der Landeshauptstadt. Beim traditionellen Neujahrsempfang am 23. Januar im Schweriner Yachtclub ließen die Mitglieder die Erlebnisse von 2015 gemeinsam mit Unterstützern aus Politik und Wirtschaft Revue passieren. Elf Goldmedaillen, viermal Silber und zweimal Edelmetall in Bronze brachte die Abteilung Sportakrobatik unter Trainerin Karola Mevius im vergangenen Jahr von nationalen und internationalen Wettkämpfen mit nach Hause. Sportlicher Höhepunkt war die Teilnahme von zwei Formationen am Finale der Europameisterschaft in Riesa und die Berufung dieser fünf Sportakrobatinnen in die Nationalmannschaft, die im März zur Weltmeisterschaft nach China fahren darf. Eine weitere starke Sparte im Verein war auch 2015 die Abteilung Tischtennis. Bei den Landesmeisterschaften konnten sich die Schweriner zwölf Bronzemedaillen, zweimal Silber und zweimal Gold erkämpfen. Ein fünfter Platz bei der Norddeutschen Meisterschaft der Schüler rundete die guten Ergebnisse der Nachwuchsabteilung ab, ein Seniorenpaar sicherte sich einen sehr guten dritten Platz bei der Norddeutschen Seniorenmeisterschaft. Der Vereinsvorsitzende Jens Rattensperger zeigte sich stolz über die Leistungen der Wettkampfmannschaften, hob aber auch die Bedeutung anderer Bereiche des Vereins hervor: „Der VfL Schwerin mit seinen circa 550 Mitgliedern sieht seine Verantwortung neben dem Leistungssport besonders im Kinder- und Jugendbereich. Eltern-Kind-Turnen und Vorschulsport bilden neben Volleyball, Gymnastik, Aerobik, Yoga, Behinderten-Sport und Bauchtanz die Säulen unseres Vereins.” Außerdem betonte er: „Fairness und Toleranz werden bei uns erfolgreich gelebt. Die ist heutzutage leider nicht mehr selbstverständlich.” Seinen besonderen Dank sprach er den Übungsleitern, Trainern und engagierten Mitgliedern aus. Als Veranstaltungshöhepunkt des vergangenen Jahres nannte er die Deutsche Meisterschaft der Sportakrobatik-Junioren, die der VfL im Herbst erstmals in Schwerin ausrichtete. „Es war ein großartiges Event, das so ohne das Engagement der über 70 freiwilligen Helferinnen und Helfer nicht möglich gewesen wäre”, so Rattensperger. Dem stimmte auch der stellvertretende Oberbürgermeister Schwerins, Bernd Nottebaum, zu: „Wer bei der Meisterschaft der Sportakrobaten dabei war, hat erlebt, wie großartig dieser Verein zusammenhält und was für ein bemerkenswertes Engagement dahinter steht. Machen Sie weiter so!”
 

Fünf Sportakrobatinnen für WM in China nominiert
maxpress am 23.12.2015 um 09:40 (UTC)
 Fünf Sportakrobatinnen für WM in China nominiert

Dresden/Schwerin • Über 250 Sportakrobatinnen und Sportakrobaten aus 31 Vereinen trafen sich am 12. und 13. Dezember zum „Zwinger Acro Cup” in Dresden. Für die deutschen Formationen ging es hier nicht nur um den Turniersieg, sondern vor allem um die Nominierung für die Weltmeisterschaft 2016 im chinesischen Putian. Am Ende hieß es für die fünf Sportlerinnen vom VfL Schwerin: „China, wir kommen!”
,,Schon im Vorfeld des Zwinger-Cups wussten wir, dass nach der Siegerehrung die Entscheidung fällt, wer zur WM fahren darf”, erklärt Karola Mevius, Trainerin vom VfL Schwerin. „Die Spannung war also bei uns allen groß.” Neben der Europameisterschaft in Riesa und der Deutschen Meisterschaft in Schwerin war dieses Turnier die letzte Gelegenheit, die Entscheidungskommission um Bundestrainer Igor Blintsov zu überzeugen. „Die Starter in Dresden waren stark, einige überraschten mit sehr guten Leistungsentwicklungen”, so Karola Mevius. Aus Schwerin traten die Damengruppe mit Michelle Mausolf, Gofrahn Solh und Shirley Klier sowie das Paar Camille Herrmann und Lilly Kutta an.
Das Trio, welches nun bei den Senioren in der höchsten Leistungsklasse startet, setzte sich trotz starker Konkurrenz gleich im ersten Durchgang an die Spitze. Diesen Platz verteidigten die drei souverän bis zum Ende des Turnieres und sicherten sich damit dreimal Gold.
Lilly Kutta und Camille Herrmann hatten in der Vorbereitung des Zwinger- Cups mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Wegen einer Verletzung am Arm musste Camille 14 Tage pausieren. Schon beim Wettkampf in Warschau konnten die beiden nicht antreten. Der Trainingsrückstand war zu spüren: Nach einer guten Dynamik-Übung, in der sie mit 27,200 Punkten siegten, kam es in der Balance zu einigen Fehlern. Durch diesen Rückstand reichte es am Ende insgesamt nur für Platz drei. Das Paar hatte es jedoch zuvor bei der Europameisterschaft in Riesa ins Finale geschafft und während der Saison zahlreiche Wettkämpfe und internationale Turniere gewonnen.
Nach der letzten Siegerehrung beim Zwinger-Cup hieß es dann für die fünf Schwerinerinnen und ihre Trainerin abwarten und hoffen. Dann die erlösende Nachricht: „Ihr seid dabei!” Alle Nationalkader-Sportakrobatinnen vom VfL Schwerin dürfen bei der Weltmeisterschaft in China Ende März 2016 für Deutschland starten. „Ich bin überglücklich, dass unsere Mädels für ihren Fleiß und ihren Ehrgeiz belohnt wurden. Wir freuen uns riesig auf die WM”, sagte Karola Mevius begeistert. 
 

Deutsche erfolgreich bei Länder Wettkampf der Sportakrobaten in Warschau
maxpress am 30.11.2015 um 19:51 (UTC)
 Schweriner Trio siegt mit Nationalteam bei internationalem Turnier in Polen
Warschau/Schwerin • In wenigen Wochen erfahren die fünf Nationalkader- Sportakrobatinnen vom VfL Schwerin, ob sie zur Weltmeisterschaft 2016 nach China fahren dürfen. Eine der letzten Leistungsproben vor der Nominierung war nun die „6. Wars & Sawa International Acrobatic Competition Warschau 2015” am 21. und 22. November. Gemeinsam mit zwei anderen deutschen Formationen konnte sich die Damen-Dreiergruppe Gold in der Einzel- und Mannschaftswertung sichern und so beweisen, dass sie fit für die WM ist.
Nur vier deutsche Sportakrobaten-Teams lud Bundestrainer Igor Blintsov zum Länderwettkampf nach Warschau ein. An den Start gingen die EM-Medaillengewinner von diesem Jahr, das Männer-Duo Tim Sebastian und Michael Kraft sowie das Mixed Pair Daniel Blintsov und Sneschana Sinkov vom SC Riesa. Außerdem durften die fünf Bundeskader-Sportakrobatinnen vom VfL Schwerin teilnehmen. Da Camille Herrmann und Lilly Kutta kurzfristig verletzungsbedingt absagen mussten, fuhr nur das Damen-Trio mit Michelle Mausolf, Shirley Klier und Gofrahn Solh mit Trainerin Karola Mevius in die polnische Hauptstadt.
Geturnt wurde ein Mannschaftskampf zwischen Deutschland, Weißrussland und Polen sowie einem Team aus Warschau. In der Einzelwertung ließen die drei Mädchen aus Schwerin in ihrer Disziplin die Konkurrenz mit 53.700 Punkten hinter sich. Auch die anderen deutschen Formationen zeigten sich stark und so gab es am Ende Gold für Deutschland mit insgesamt 160.680 Punkten vor Weißrussland mit 159,110 Punkten. Deutlich dahinter lagen das Team Warschau und die polnische Mannschaft. „Besonders freuen wir uns, dass wir die starken Sportakrobaten aus Weißrussland schlagen konnten”, so Trainerin Karola Mevius. „Das lässt
 

Schweriner Formation löste zwei Finaltickets in Riesa
maxpress am 09.10.2015 um 08:54 (UTC)
 Sportakrobatinnen brillieren erneut bei Europameisterschaft

Schwerin/ Riesa • Nachdem das Schweriner Damenpaar Camille Herrmann und Lilly Kutta in der ersten Woche der Europameisterschaft Platz 5 belegt hatte, trat am vergangenen Wochenende die zweite Nationalkader-Formation vom VfL mit Michelle Mausolf, Shirley Klier und Gofrahn Solh in Riesa an. An vier Wettkampftagen gaben die Sportakrobatinnen trotz Halsblockade und Muskelzerrung alles und wurden am Ende zweimal mit Platz 7 im Finale belohnt.
Während sie am ersten Wochenende der EM noch auf der Zuschauertribüne Camille und Lilly anfeuerten, musste sich die Dreiergruppe aus Schwerin ab dem vergangenen Donnerstag selbst gegen die europäische Konkurrenz beweisen. Während des Trainings einige Tage vor Start der EM in Riesa hatte Shirley noch mit starken Kopfschmerzen durch eine Blockade in der Halswirbelsäule zu kämpfen. Gofrahn zog sich eine Zerrung im Oberschenkel zu. Doch Dank ärztlicher und physiotherapeutischer Behandlung vor Ort konnten die beiden trotzdem an den Start gehen.
Erster Programmpunkt war die Dynamic-Übung am Donnerstag. Da sie den verlangten Schwierigkeitsgrad nicht ganz erfüllten, gab es 0,1 Punkte Abzug und am Ende eine Wertung von 26,800.
Mit großer Aufregung gingen die drei am zweiten Wettkampftag in die Balance- Übung. „Das erste Element der Übung, die hohe Spagatpyramide, wollte im Training einfach nicht so klappen, wie es sein muss”, erinnert sich Trainerin Karola Mevius. „Doch als es bei der Präsentation vor den Wettkampfrichtern drauf ankam, klappte es wie am Schnürchen.” Mit großer Freude nahmen die Mädchen dann eine Spitzenwertung entgegen: 27,250. Damit qualifizierten sie sich für das Balance-Finale am Sonntag.
Vorher stand aber noch die Kombinierte Übung am Samstag auf dem Terminplan. Als stärkste deutsche Dreiergruppe hatten sich die Schwerinerinnen mit der Summe aus Balance- und Dynamic-Übung vor dem Trio aus Kassel qualifiziert. Auch hier präsentierten sie sich souverän. „Kurz vor ihrer Übung haben die Mädchen gezittert vor Aufregung. Es ist wirklich beachtlich, dass sie diesem Druck standgehalten und eine so tolle Übung auf die Matte gebracht haben”, so Trainerin Karola Mevius. Mit der Kombi-Wertung 26,750 und der Gesamtpunktzahl von 80,800 erreichten die drei Sportakrobatinnen dann Platz sieben der EM-Gesamtwertung. 
Abschluss der Europameisterschaft war für die Schweriner Gruppe das „Kleine Finale” in der Balance-Übung am Sonntag. Dieses Mal war die Pyramide auf dem Spagat doch etwas wackeliger. Am Ende belegten sie mit einer 27,150 auch hier den 7. Platz gegen eine starke Konkurrenz. „Ich bin rundum zufrieden mit der Leistung meiner Mädels”, so Karola Mevius. „Das nächste Highlight ist nun unsere Deutsche Meisterschaft am 17. und 18. Oktober in Schwerin.”
 

Vier Tage hochkarätiges Programm im Oktober am Lambrechtsgrund
maxpress am 30.09.2015 um 16:20 (UTC)
 Ein Feuerwerk der Sporthighlights

Schwerin • Vier Tage und drei Sportarten, ein Highlight jagt das nächste – dieses Eventpaket der Extraklasse erwartet die Zuschauer und Fans vom 15. bis zum 18. Oktober in der Palmberg Arena sowie der Sport- und Kongresshalle. Die SSC-Volleyballerinnen feiern ihren Saisonstart, die Mecklenburger Stiere kämpfen zu Hause um weitere wichtige Punkte auf dem Weg in die 2. Bundesliga und die Sportakrobaten turnen zum ersten Mal in der Landeshauptstadt um den Titel des Deutschen Meisters und Tickets zur WM 2016 in China.

Durch eine Kooperation vom Schweriner SC (Volleyball), den Mecklenburger Stieren (Handball) und dem VfL Schwerin (Sportakrobatik) ist es gelungen, mit einem verlängerten Sportwochenende im Oktober ein rundes Paket für Fans und Sportler zu schnüren. Erster Höhepunkt ist der Saisonauftakt der 1.-Bundesliga-Mannschaft des SSC am 15. Oktober in der Palmberg Arena. Dort beginnt direkt im Anschluss an das Spiel der Aufbau für die DeutscheMeisterschaft der Sportakrobatik-Junioren, die an gleicher Stelle am Samstag und Sonntag zum ersten Mal in Mecklenburg-Vorpommern ausgetragen wird. Doch auch den Freitag brauchen Sportbegeisterte nicht auf dem heimischen Sofa zu verbringen, denn dann werfen die Mecklenburger Stiere in der Sport-und Kongresshalle gegen den Dessau-Roßlauer HV die meisten Handball- Tore.

„Wir wollen den Fair-Play-Gedanken leben und haben uns darum bei der Terminplanung abgesprochen, um es den Fans möglich zu machen, keines dieser großartigen Events zu verpassen”, so die Verantwortlichen der drei Vereine. Auch Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow ist begeistert: „Wir als Sportstadt freuen uns auf zwei tolle Spiele und eine großartige Sportakrobatik- Meisterschaft mit super Stimmung auf den Rängen. Ich habe meine Tickets schon gesichert und hoffe, viele Schwerinerinnen und Schweriner dort zu treffen!” 
 

<- Zurück  1  2  3  4  5  6  7  8 ... 14Weiter -> 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Welchen Eintrag kommentieren?
Ihr Name:
Ihre Nachricht:

Sportakrobatik
 
Folgt uns bei Facebook und Instagram
 
nächste Termine
 
10.01. Feuerwerk der Turnkunst, Schwerin
Wer hat im Dezember Geburtstag ?
 
21.12. Nora Sasse
Aktualisiert
 
02.12.2018