Sportakrobatik
   
 
  Berichte

Erstmalig Deutscher Mannschaftsmeister in der Sportakrobatik Mecklenburg-Voprommern schickt den VfL Schwerin nach Mainz und wird nicht enttäuscht
Herrmann/Mevius am 11.06.2012 um 15:40 (UTC)
 Mainz - Zum ersten Mal holt Mecklenburg-Vorpommern in der Sportakrobatik den Deutschen Mannschaftsmeistertitel in den Norden. Zehn Bundesländer gingen in Mainz an den Start. Sachsen und Rheinland-Pfalz mit jeweils zwei Mannschaften. Während in anderen Ländern auf Grund der Vielzahl der Sportakrobatik-Vereine die Mannschaften aus verschiedenen Vereinen zusammengestellt wurden, verließ sich Mecklenburg-Vorpommern einzig und allein auf den VfL Schwerin. Die Sportakrobatinnen um Trainerin Karola Mevius setzten deshalb alles auf eine Karte und krönten mit einer sensationellen Leistung bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften Jugend die erfolgreiche Siegesserie in 2012.
Die sonst dominierenden Länder Würtemberg und Sachsen mußten sich geschlagen geben. Bis zuletzt ging es an der Spitze aber äußerst knapp und höchst spannend zu, nur zwei Zehntel entschieden am Ende über Gold und Silber. Lediglich ein halbes Zehntel lag zwischen der Bronze- und der Holzmedaille.
Julia Neumann und Noel Bohmann (26,450 Punkte) turnten als erste selbstsicher und nervenstark gegen das favorisierte Damenpaar der Konkurrenz. Doch die Wertung von 27.600 Punkten für die Übung der derzeitigen Akrobatikstars Sarah Haslinger und Lara Kielkopf aus Würtemberg war nicht zu toppen. Zu diesem Zeitpunkt war M-V auf Platz 3 in der Gesamtwertung. Die mitgereisten Schweriner feuerten ihre Mannschaft lautstark mit ihrem Motivationsruf "Toi, Toi, Toi" an und machten damit deutlich, dass sie nach den grandiosen Auftritten bei der Deutschen Meisterschaft in Augsburg hier mehr als Zuschauen wollten. Mitgerissen von dieser Euphorie überzeugte die Dreiergruppe mit Lisa Rutenkolk, Anna Maria Düsterhöft und Alina Runge nicht nur mit einer zauberhaften Ausstrahlung auf der Matte. Sie brachten mit 27,050 Punkten (Würtemberg 26.600 Punkte) die Mannschaft auch auf die Silberstufe. In der dritten Übung mußte dann die Entscheidung her: Michelle Mausolf, Antonia Ristedt und Gofrahn Sol sorgten mit sensationellen 27.600 Punkten für die Führung. Da konnten auch die stark aufgestellten Würtemberger mit 26.700 Punkten nichts mehr reißen. Mit 81,100 Punkten (80,900 Würtemberg, 79.900 Sachsen) holten sie die begehrte Goldmedaillie in die Landeshauptstadt. So kehrten die Schweriner trotz Nachtfahrt glücklich und voller Emotionen in den Norden zurück und traten dann am Sonntagmorgen sogar noch bei die Landessportspielen in Schwerin wieder an, um sich auch auf der Landesebene die Goldmedaillien für ihren Verein zu sichern.
 

Schweriner Sportakrobaten lassen in Augsburg die Puppen tanzen Medaillienregen bei der Deutschen Meisterschaft Augsburg.
Herrmann am 21.05.2012 um 16:23 (UTC)
 Dreimal Gold, einmal Silber und dreimal Bronze - bei der Deutschen Meisterschaft der Sportakrobaten Jugend waren die VfL Mädchen wieder ganz vorn mit dabei, obwohl das große Starterfeld mit knapp 180 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ganz eng beieinander lag. Der 750 Kilometer lange Anfahrtsweg machte den 10 Sportlerinnen aus dem Norden aber nichts aus. Im vollbesetzten Bus herrschte auf der zehnstündigen Hinfahrt zwar noch eine respektierliche Stille. Eltern, Betreuer und Sportlerinnen waren gleichermaßen angespannt. Doch auf der Rückfahrt wandelte sich das in ausgelassene Feierlaune. Erst um fünf Uhr am Montagmorgen kam der Bus mit den Siegern der Deutschen Jugendmeisterschaften in Schwerin an der Sport- und Kongresshalle zum stehen. In der Friedberger Sporthalle vor Augsburg trumpften besonders die Dreiergruppen auf. Michelle Mausolf, Antonia Riestedt und Gofran Solh sorgten überzeugend in der Balanceübung für eine sensationelle Tageshöchstwertung mit 27.700 Punkten. Das war nicht mehr zu toppen. Obwohl die Favoriten aus Dresden nochmal alles gaben, schafften sie es mit einer Wertung von 26.800 nur auf den dritten Platz, denn die zweite Gruppe der Schweriner mit Lisa Rutenkolk, Alina Runge und Anne Marie Düsterhöft rauschten mit 27.300 Punkten an ihnen vorbei auf die Silberplatzierung. Nur ganz knapp verfehlte Fenja Grüschow, Shirley Klier und Hanna Runge die kleine Sensation auf Bronze. Doch für die tolle Darbietung sangen die mitgereisten Schweriner dann zusammen mit der ganzen Halle ein Geburtstagsständchen für die nun 16jährige Fenja Grüschow. In der Womans Pair-Disziplin machten zwar die Ebersbacher Hasslinger/Kielkopf erwartungsgemäß für sich mit 27.700 alles klar. Überraschend war dann aber doch die souveräne Leistung der beiden Schülermeister Camille Herrmann und Lilly Kutta, die sich trotz ihres jungen Alters im Jugendbereich mit 26.850 hinter Mainz-Laubenbach eine Bronzemedaillie holten. Ganz dicht gefolgt von ihren Vereinskameradinnen Julia Neumann und Noel E. Bohmann (26.750). In der Tempoübung machte das erfolgreiche Trio der Schweriner dann den doppelten Jubelerfolg perfekt. Michelle Mausolf, Antonia Riestedt und Gofran Solh holten das zweite Gold in die Landeshauptstadt mit 27.600 und platzierten damit die starken Dresdner auf Platz Zwei sowie ihre Vereinskameradinnen Rutenkolk/Düsterhöft/Runge auf Rang Drei. Eigentlich war damit die Meisterschaft klar, doch nach den Debakel des FC Bayern München Samstagabend herrschte im bayrischen Augsburg bei den Ausrichtern der Meisterschaft traurige Stimmung. Doch davon ließen sich die VfL Mädchenn nicht beeindrucken. Anders als Robben und Schweinsteiger beim FCB machten sie mit starken Einzelleistungen in den Kombiübungen am Wochenende perfekt. Mit Gold in der Kombi holten Michelle Mausolf, Antonia Riestedt und Gofran Solh den Gesamtdeutschen Meister. Damit wurde der VfL der erfolgreichste Verein bei den weiblichen Teilnehmern der diesjährigen Deutschen Meisterschaft. Trainerin Karola Mevius hatte kritisch kaum etwas anzumerken: "Hier liegen die Punktwertungen so dicht beieinander, dass wir auf alle unsere Sportlerinnen und ihre Platzierungen enorm stolz sein können. Die harte Arbeit hat sich wirklich gelohnt. Hier haben die besten Sportakrobatinnen im Jugendbereich gekämpft. Unsere Mädels gehören zur Spitze dazu." Inzwischen werden bundesweit Stimmen Laut, ob eine der beiden nächsten Deutschen Meisterschaften in der Sportakrobatik in Schwerin ausgerichtet werden können. Mevius: " Wir sind dazu in Gesprächen. aber die Abteilung Sportakrobatik allein kann das nicht stemmen. Deshalb sondieren wir derzeit in vielen Gesprächen, ob wir in der Organisation, Durchführung und Sponsoring so ein Projekt auf die Beine stellen können. Sportlich habe ich da keine Bedenken."
 

Mehrfach Gold für Sportakrobatinnen des VfL Schwerin
Herrmann am 16.05.2012 um 21:16 (UTC)
 Schwerin/Güstrow - Sie ist erst acht Jahre alt und schon Landesmeisterin in der Sportakrobatik: die kleine Rima Solh. Sie war am 13. Mai in Güstrow das erste Mal bei einem Wettkampf angetreten und heimste sogleich den begehrten Titel ein.
Eleganz, Kraft, Ästhetik und Mut: Dafür stehen die jungen Sportakrobatinnen des VfL Schwerin, die sich jetzt auch Landesmeisterinnen nennen dürfen. Innerhalb des 3. Landesturnfestes in Güstrow wurden in der Sportakrobatik am vergangenen Wochenende die Landesmeisterschaften ausgetragen. Gold ging außer an Rima in der Kategorie Podest Schüler noch an Camille Herrmann und Lilly Kutta im Damenpaar Schüler, Julia Neumann und Noel Bohmann im Damenpaar Jugend, an Rebecca Schuppenies am Podest in der Altersklasse Jugend und Julija Steinhagen im Juniorenbereich.
Bei den Damengruppen Jugend mussten sich die Starterinnen die Plätze teilen. Gold gab es hier für Michelle Mausolf, Antonia Ristedt und Gofrahn Sohl, Silber für Anna Düsterhöft, Alina Runge und Lisa Rutenkolk und Bronze für Shirley Klier, Hanna Runge und Fenja Grüschow.
Ein Teil der Mannschaft fährt am kommenden Wochenende zu den Deutschen Jugendmeisterschaften ins bayrische Friedberg und hofft auf spektakuläre Wettkämpfe und weitere Siege.
 

Schwerinerinnen werden Deutscher Meister in Hoyerswerda
Herrmann am 07.05.2012 um 12:46 (UTC)
 VfL Schwerin überzeugt bei der Deutschen Schülermeisterschaft der Sportakrobatik,Schwerinerinnen werden Deutscher Meister.
Hoyerswerda - Der fünfstündige Anfahrtsweg in die Lausitz war für das Schweriner Damenpaar Camille Herrmann und Lilly Kutta von Erfolg gekrönt. Sie holten überraschend in der Tempoübung sowie in der Balanceübung die Deutschen Meistertitel für den VfL Schwerin.
136 Sportler und Sportlerinnen traten auf der Deutschen Schülermeisterschaft der Sportakrobatik am 5. Mai in Hoyerswerda in der voll besetzten Zuse-Halle an. Die kleine Delegation aus Schwerin startete mit ihrem hoffnungsvollen Damenpaar Herrmann/Kutta, die zur Nordwestdeutschen Meisterschaft im März erstmals einen gemeinsamen Wettkampf erfolgreich bestritten. Die dreizehnjährige Camille Herrmann, die schon 2011 mit Hanna Runge einen Titel bei der Deutschen Meisterschaft holte, begann erst im November des vergangenen Jahres mit ihrem neuen Obermann Lilly Kutta zu trainieren. So wie Camille Herrmann kam auch die zehnjährige Lilly Kutta aus der Turnergruppe des VfL Schwerin und war dort 2011 bereits Landesmeisterin. Ihr großes Talent und der Ehrgeiz machte das junge Team nun auch in kürzester Zeit bei der Deutschen Schülermeisterschaft im sorbischen Hoyerswerda erfolgreich.
Obwohl die starken und erfahrenen Pfungstedter Patricia Eichhorn und Lea Poos gegen die 20 Konkurrenzpaare im Starterfeld nichts anbrennen lassen wollten und schon zu Beginn als fünfter Starter 27.000 Punkte vorlegten, mußten sie sich dann doch den Schwerinerinnen kurz vor Schluß mit 27.300 Punkten geschlagen geben. Camille Herrmann und Lilly Kutta zeigten eine ausdrucksvolle, präzise und nervenstarke Übung. Das überzeugte auch die Kampfrichter am Mattenrand.
Am späten Nachmittag wollten es die Beiden dann wissen. In ihrer Lieblingsdisziplin Tempo gingen sie mit ihren neuen und selbst kreierten Anzügen an den Start. Trainerin Karola Mevius gab noch letzte Anweisungen beim Einturnen, bevor die Talente aus Schwerin mit einer exzellenten und das Publikum mitreißenden Tempoübung 27.400 Punkte vorlegten. Das war auch für das international erfahrenene Damenpaar Tanja Scholte und Jördis Leppuhner vom Dresdner SC (26.800) und Nancy Deger und Lilly Radeck (26.400) aus Hoyerswerda nicht mehr zu toppen. "Ich bin sehr stolz auf diese disziplinierte und ausdruckstarke Leistung", sagte anschließend Karola Mevius. "Die Beiden haben in dieser kuzen Zeit enorm viel erreicht und wurden zurecht beste Formation bei den Deutschen Meisterschaften."
Bereits in vierzehn Tagen gehen Camille Herrmann und Lilly Kutta erneut an den Start. Dann in der nächst höheren Altersklasse bei der Deutschen Jugendmeisterschaft 2012 in Süddeutschland.
 

Akrobatinnen räumen ab
SVZ am 23.03.2012 um 08:34 (UTC)
 VfL Schwerin erfolgreichster Verein bei Nordwestmeisterschaft/Sieben Startplätze beim deutschen Titelkampf
Kiel:Ausgezeichnet präsentierten sich die Sportakrobatinnen vom VfL Schwerin bei der Nordwestdeutschen Meisterschaft in Kiel. Im direkten Vergleich mit Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein und Niedersachsen hatte Mecklenburg Vorpommern die Nase vorn. 92 Sportler aus 13 Vereinen traten gegeneinander an. Insbesondere die 16 Sportakrobatinnen vom VFL Schwerin holten sieben Medaillen in die Landeshauptstadt und sicherten sich so auch die Qualifikation für die deutsche Meisterschaft im Mai in den Altersgruppen Schüler, Jugend und Junioren. Die Sportlerinnen starteten im Leistungsbereich und stellten bei allen Starts den Sieger: 5x Gold, 1x Silber und 1x Bronze. Überraschend gut präsentierten sich die neu zusammengestellten Paare Lilly Kutta und Camille Herrmann, die im Leistungsbereich Womens Pair Schüler den Sieg mit 51,20 Punkten holten. Noel Bohmann und Julia Neumann siegten mit 51,35 Punkten im Womens Pair Jugend. Die Podestturnerinnen Rebecca Schupenies und Julija Steinhagen sicherten sich beide den ersten Platz. Ebenso verlässlich waren die starken Gold-prämierten Übungen in der Womens Group Jugend von Antonia Ristedt, Gofrahn Solh und Michelle Mausolf. Der VFL zeigte vor allem mit den Dreiergruppen Flagge und dominierte alle drei Treppchen auf dem Siegerpodest. Die Schweriner Fans feuerten ihre Sportakrobatinnen vor jeder Übung eindrucksvoll an. So hörte jeder der vielen Zuschauer in der Kieler Coventry-Halle, wo die Mecklenburgen saßen und standen.
 

EM in Bulgarien
Amber und Julia am 25.11.2011 um 18:41 (UTC)
 Es war für alle Beteiligten ein unvergessliches Erlebnis, die Europameisterschaft der
Sportakrobatik (Jugend, Junioren und Senioren) im bulgarischen Varna.
Vom 21.10. bis zum 31.10.2011 durften wir – Lisa (9a), Anna (9a), Alina und Amber Marie (11S), Julia (9a), Shirley (8a) - als Mitglied der Nationalmannschaft darum kämpfen, Deutschland möglichst gut zu vertreten.
Nachdem wir alle den Flug gut überstanden hatten und die erste Nacht im Hotel hinter uns lag, hieß es natürlich sofort: “Ab in die Halle!”. Bevor der richtige Wettkampf begann, hatten wir noch einige Trainingseinheiten zu absolvieren. Dies freute uns sehr, denn so konnte sich unsere Aufregung schon ein wenig legen. Außerdem hatten wir auch die Möglichkeit, uns mit den Wettkampfbedingungen vertraut zu machen. Besonders toll war der weiße Wettkampfboden, auf dem wirklich jeder Anzug fabelhaft wirkte. Unsere Trainingseinheiten absolvierten wir noch recht zittrig, aber gut. Somit konnten wir hoch motiviert in die Meisterschaft starten.
Lisa, Anna und Alina konnten im Jugendbereich ohne Fehler ihre Tempo- und Balanceübung durchturnen. In der Tempoübung im Juniorenbereich gelang dies Amber Marie, Julia und Shirley ebenso. Ein paar Unsicherheiten schlichen sich jedoch in die Balanceübung ein. Aufregung und Anspannung waren wohl doch zu groß.
In den nächsten Tagen wurde uns bewusst, dass Deutschlands Sportakrobaten, trotz mancher guten Übungen, noch nicht zur Weltspitze gehören. Diese wird derzeit durch Russland, Weißrussland, Großbritannien und Belgien bestimmt. Ein ums andere Mal standen wir sprachlos am Mattenrand und bewunderten Mädchen und Jungs, die mit einer unglaublichen Leichtigkeit die schwierigsten Elemente turnten. Diese hochkarätigen und super choreografierten Übungen gaben uns viele Anregungen und Motivation für unser weiteres Training.
Wir hatten in Varna eine aufregende Zeit und trotz der anstrengenden Wettkampftage viel Spaß mit unserer deutschen Nationalmannschaft.
Zum Abschluss der Europameisterschaften trafen sich noch einmal alle teilnehmenden Nationen zu einer großen Party, von der es dann für uns alle direkt in den Flieger nach Hause ging.
Nun ist unser Motto: “Nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf!”
 

<- Zurück  1 ...  7  8  9  10 11  12  13  14 Weiter -> 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Welchen Eintrag kommentieren?
Ihr Name:
Ihre Nachricht:

nächste Termine
 
-
Was ist neu hier ?
 
-
Wer hat demnächst Geburtstag ?
 
23.01. Emely
23.01. Luise
24.01. Louise
12.02. Hannah
13.03. Vicky
Aktualisiert
 
20.12.2020