Sportakrobatik
   
 
  Berichte

Titelverteidigung zur Deutschen Schülermeisterschaft geglückt
Herrmann am 07.05.2013 um 07:17 (UTC)
 Wilhelmshaven/Schwerin • Mit sechs und vier Jahren fingen Lilly Kutta (11) und Camille Herrmann (14) beim VfL Schwerin an zu turnen. Gingen dann verschiedene Wege im Verein. Lilly Kutta turnte weiter und Camille Herrmann wechselte mit 10 Jahren zu den Sportakrobaten. Als sie vor zwei Jahren von Meistertrainerin Karola Mevius als Paar in der Sportakrobatik zusammengebracht wurden, rechnete niemand mit dem schnellen Erfolg. Doch schon jetzt haben die beiden ehrgeizigen Sportlerinnen vier Titel in der Deutschen Meisterschaft der Sportakrobaten auf ihrem Konto. Am Wochenende setzten sie sich mit toller Ausstrahlung, hohen Technikwerten und sicheren Übungen in den Disziplinen Balance und Tempo gegen 15 Schülerpaare aus Deutschland durch und verteidigten ihre Meistertitel aus dem Vorjahr. Trainerin Karola Mevius bekam viel Anerkennung ihrer Kollegen aus Deutschland.
Doch trotz ihrer Souveränität, mit der die beiden punkten konnten, waren ihnen starke Gegner aus Pfungstadt und Wilhelmshaven in der Nordfrost-Arena dicht auf den Fersen. In der Balance legten sie zwar auf dem zweiten Startplatz gleich eine glatte 27.000 Punkte-Wertung vor, aber die Wilhelmshavener Annalena Kunz und Kim Weickert reagierten kurze Zeit später mit einer großartigen Übung, die aber nur mit 26.350 Punkten bewertet wurde. Mit Ehrgeiz mischte sich dann das Pfungstädter Paar Lea Poos und Patricia Eichhorn in den Treppchenwettkampf ein und versuchte nachzulegen. 26.700 Punkte reichten aber nicht. Damit feierten die Schweriner schon am ersten Wettkampftag an der Nordseeküste die Titelverteidigung.
Am zweiten Tag starteten die Sportakrobatinnen vom VfL Schwerin in ihrer Lieblingsdisziplin Tempo. Auch hier reichten die Konzentration und das Können. Trotz einer Vorlage von 27.150 Punkten durch das talentierte Paar aus Wilhelmshaven zeigten sich die Schweriner absolut nervenstark und konterten mit 27.300 Punkten. Diese Meisterschaft war ihnen dann auch nicht mehr zu nehmen und sie heimsten dabei gleich auch noch den Ehrenpokal für die höchste Bewertung am Wettkampftag ein. VfL-Erfolgstrainerin Karola Mevius war angesichts der Leistungen ihrer Schützlinge in Wilhelmshaven begeistert: „Die beiden werden auch zur Deutschen Jugendmeisterschaft Ende Mai in einer höheren Altersklasse an den Start gehen. Das, was sie hier gezeigt haben, war eine großartige Leistung.“
 

Vier Titel und einmal Bronze sprechen für Qualität
SVZ am 26.04.2013 um 11:03 (UTC)
 Überaus erfolgreich kehrten die Sportakrobatinnen vom VfL Schwerin von den Nordwestdeutschen Meisterschaften in der Sportakrobatik zurück. Mit einer Bilanz von vier mal Gold und einmal Bronze setzten sie sich erfolgreich in Szene. Die Titelkämpfe fanden in Göhren auf Rügen statt. Neben dem Kampf um Titel und Medaillen ging es auch um die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft der Schüler, Jugend und Junioren.
Nachdem Amber Roll am ersten Wettkampftag Gold für die Schweriner holte, setzten ihre Vereinskameradinnen die Erfolgslinie am Sonntag fort. Erwartungsgemäß erkämpfte das favorisierte Junioren-Trio mit Michelle Mausolf, Antonia Ristedt und Gofrahn Solh die Goldmedaille. Auch das Damenpaar mit Julia Neumann und Noel Bohmann zeigte, dass man in Deutschland nicht mehr an ihrer Leistung vorbei kann und turnte sich souverän auf den 1. Platz.
Überraschend stark zeigte sich dann ein Jugendpaar, das in dieser Zusammensetzung erstmals an den Start ging. Shirley Klier und Rima Solh setzten alle Beteiligten in Erstaunen. Während Shirley bereits auf EM-Erfahrung zurückgreifen kann, turnte ihre Partnerin (10 Jahre)erstmals auf einer so großen Meisterschaft. Höchst konzentriert präsentierte die junge Rima ihre zwei Wettkampfübungen. So konnten die beiden Schwerinerinnen ihr Glück kaum fassen, standen sie doch unerwartet ganz oben auf dem Sieger-Treppchen.
Das Paar Lisa Rutenkolk und Hanna Runge blieb ein wenig hinter den Erwartungen zurück. Nachdem sie nach der ersten Übung auf Platz 2 lagen, verschenkten sie durch einen groben Fehler in der mit Saltobewegungen aufgebauten Dynamik-Übung diese Platzierung noch und landeten auf dem Bronzeplatz. Immerhin qualifizierten sie sich wie alle anderen VfL-Mädchen für die Deutsche Meisterschaft.
 

Internationales Turnier in Sachsen brachte Gold und Bronze
Herrmann am 08.04.2013 um 08:59 (UTC)
 Ottendorf-Okrilla • Eindrucksvoll haben sich die Sportakrobatinnen des VfL Schwerin über Ostern beim internationalen Traditionsturnier in Sachsen präsentiert. 15 Vereine mit 70 Sportlerinnen und Sportlern aus Deutschland, Russland, Ungarn, Tschechien und der Schweiz gingen an den Start. Anders als bei deutschen Akrobatikwettkämpfen wurden die Wertungen nach internationalem-Reglement ermittelt. So wurden aus dem ersten und zweiten Wettkampf eine Gesamtpunktzahl gezogen und die Kategorien Mix Pair, Womans Group und Womans Pair zusammen gewertet.
In die Kategorien Junioren und Schüler starteten die Schweriner mit ihren Tempo- und Balanceübungen gegen die starke deutsche und internationale Konkurrenz. Die Junioren Womens Group Michelle Mausolf, Antonia Ristedt und Gofran Solh machte von Anfang an deutlich, dass sie zum Siegen angetreten war. Sie setzte sich mit souveränen und ausdrucksstarken Übungen mit der Tageshöchstwertung von 55,100 Punkten gegen die Riesaer Konkurrenz aus Deutschland durch, die sich dann mit einem knappen Rückstand und 55,050 Punkten mit Silber zufriedengeben musste. Auf dem dritten Platz überzeugte das VfL Womans Pair Noel Bohmann und Julia Neumann die Jury mit 52.500 Punkten. Damit haben die deutschen Teams einmal mehr ihre internationale Klasse deutlich gemacht. Ebenfalls in Schwarz-Rot-Gold-Farben war die Siegerehrung in der Age Group. Hier setzte sich das Mix-Paar des SC Riesa mit 54.000 Punkten vor dem weiblichen Paar aus Hoyerswerda (53.550 Punkte) durch. Knapp gefolgt von der Womans Group des SC Hoyerswerda (53.450 Punkte). Die Schweriner Mädels Camille Herrmann und Lilly Kutta konnten mit 53.100 Punkten allerdings nur den 4. Platz für sich in Anspruch nehmen und blieben damit hinter den eigenen Erwartungen. Durch eine Verletzung wenige Tage vor dem Wettkampf fehlten letztlich die Sicherheit und Ausstrahlung. Doch die Tränen waren schnell getrocknet. Beim anschließenden Sportlerball zeigten die Wettkampfteilnehmer gemeinsam ein internationales Showprogramm und die erfolgreichen Schwerinerinnen feierten ihre Medaillen.
 

VfL Schwerin misst sich in Riesa mit internationalen Größen
Hermann/Mevius am 26.11.2012 um 21:40 (UTC)
 Sportakrobatinnen versilbern
Auftritt beim Sachsenpokal
Schwerin/Riesa • Der 13. Internationale Sachsenpokal der Sportakrobaten bot am Wochenende des 17./18. November alles, was ein großes Turnier ausmacht: Spitzenturner von Top-Nationen, eine tolle Wettkampfhalle und spektakuläre Darbietungen. Deutschland war mit dem größten Kontingent an Sportlern vertreten, darunter zwei Formationen des VfL Schwerin. Das
Trio im Juniorenbereich belegte am Ende einen fantastischen Silberrang.
Die Reise nach Riesa traten fünf Sportlerinnen aus Schwerin und damit auch für Mecklenburg-Vorpommern an. Die Erdgasarena war 2002 schon einmal der Austragungsort für die Weltmeisterschaft der Sportakrobatik.
In der "Age Group" mit der Altersspanne zwischen elf und 16 Jahren gingen Camille Herrmann und Lilly Kutta an den Start. Beide sicherten sich in diesem Jahr den Deutschen Meistertitel der Schülerwettkämpfe.
Ihr enormes Potenzial zeigten sie auch in Riesa, wo sie letztlich nach zwei Übungen einen erfreulichen vierten Platz erturnten. Beide lagen nur 0,15 Punkte hinter den Gewinnerinnen der Bronzemedaille. Das zeigt, wie eng
es an der Spitze zuging.
Im Juniorenbereich hatten Michelle Mausolf, Antonia Riestedt und Gofrahn Solh ihren großen Auftritt. Das Trio räumte in diesem Jahr so ziemlich alles ab, was es im nationalen Jugendbereich zu gewinnen gibt.
Auch bei einem internationalen Turnier in der Schweiz konnten sie die Silbermedaille mit nach Hause nehmen.
Das gleiche Edelmetall war es für die drei VfL-Akrobatinnen nun auch in Riesa. Ihre herausragenden Leistungen wurden nur von den Kasachinnen getoppt, gegen die an den beiden Wettkampftagen "kein Kraut gewachsen" war. Als die Führenden aus Osteuropa/Zentralasien die anspruchsvolle Übung "Einarmer-Aufgrätschen" ohne einen einzigen Wackler darboten, ging ein Raunen durch die Halle.
Wie dicht dran die Schweriner Akrobatinnen an der Weltspitze sind, zeigen die Abstände zu den Nächstplatzierten. Es fehlten nur minimale 1,40 Punkte zu dem Gewinnerteam aus Kasachstan, wobei das Trio aus dem hessischen Kassel sogar mit 1,80 Punkten Abstand auf dem dritten
Rang folgt.
Die Reise nach Riesa kann somit als voller Erfolg verbucht werden, auch weil die Sportlerinnen und der Trainerstab die Erkenntnis gewonnen haben, dass sie sich vor den Besten der Welt nicht zu verstecken brauchen.
 

VfL Schwerin erkämpft fünf Medaillen in Ebersbach
Herrmann/Mevius am 01.11.2012 um 20:30 (UTC)
 Sportakrobaten holen Sieg bei Deutschen Meisterschaften
Schwerin/Ebersbach • Einmal Gold, zweimal Silber und zweimal Bronze. Das ist die erfreuliche Ausbeute der Sportakrobatinnen des VfL Schwerin bei den Deutschen Meisterschaften der Junioren und Senioren, die am 27. und 28. Oktober im baden-württembergischen Ebersbach stattfanden. Es ist auch deshalb eine positive Bilanz, weil die Landeshauptstädter im Vorfeld des Wettkampfes einen verletzungsbedingten Ausfall kompensieren mussten.
Alles begann mit einer Schrecksekunde bei der Damen-Gruppe Balance! VfL-Akrobatin Gofrahn Solh patzte beim Abgang von der zweiten Pyramide, wobei sie halbwegs auf ihre Teamkollegin Antonia Riestedt fiel. Der kleine Fauxpas hatte einen Abzug von mehr als 1,00 Punkten zur Folge. Dass am Ende doch noch Bronze heraussprang, war dem Nervenflattern der Favoriten geschuldet.
Besser machten es die drei Akteurinnen im Mehrkampf. Punkt für Punkt kämpften sie sich im Ranking nach oben. Nach dem dritten Durchgang, der Combi-Übung, setzte sich das Trio an die Spitze und holte mit insgesamt 79,800 Punkten den Titel im Mehrkampf.
Als zweites Trio gingen für den VfL Lisa Rutenkolk, Alina Runge und die international erfahrene Amber Marie Roll an den Start. Letztere sprang für Anna Düsterhöft ein, die sich 14 Tage vor dem Wettkampfbeginn verletzte. Aufgrund des Alters von Amber Marie mussten die Akrobatinnen in einer höheren Leistungsklasse turnen. In dieser sollte sich die zu geringe Abstimmungszeit bemerkbar machen. Durch Fehler in der Balance-Übung sprang am Ende nur der 6. Platz heraus. „Angesichts der Umstände ist das dennoch ein respektables Ergebnis, mit dem wir zufrieden sein können“, meinte Trainerin Karola Mevius.
In der Disziplin Women's Pair holten die VfL-Starterinnen Julia Neumann und Noèl Etinnette Bohmann die zweite Bronzemedaille für Schwerin und damit für Mecklenburg-Vorpommern. Nach einer gut geturnten Balance- und einer fehlerhaften Dynamic-Übung erreichte das Duo im Combi-Durchgang mit 25,800 Punkten noch tolle 76,600 Gesamtzähler. Das reichte für Platz 3, was einen enormen Erfolg bedeutet, da beide Akrobatinnen erst seit Kurzem zusammen trainieren.
Große Freude herrschte auch bei Julia Steinhagen, die in der Kategorie Damen Podest nach einer sehr sauber geturnten Combi-Übung und ansprechender Choreografie Silber errang.
Insgesamt zeigten die Schweriner Mädchen ansprechende Leistungen. Wie die Top-Athleten fabrizierten sie an den Tagen aber auch vermeidbare Fehler, ohne die noch höhere Platzierungen möglich gewesen wären.
 

Silberner Medaillenregen in den Bergen Sportakrobatinnen überzeugten bei Schweizer Meisterschaft
Herrmann am 24.08.2012 um 19:50 (UTC)
 Schwerin - 17 Nationen waren mit dabei - beim 10. Winti-Cup und der ersten offenen Schweizer Meisterschaft in der Sportakrobatik am 17. und 18. August in Winterthur. Neben Teams aus Estland, Russland, der USA, Finnland oder England sind auch die Sportakrobatinnen des VfL Schwerin in die Schweiz gereist. Dort zeigten die Mädchen der Landeshauptstadt Schwerin, die im Jugend-und Juniorenbereich an den Start gingen, dass sie sich mit ihren Leistungen auch international nicht verstecken müssen.
Der Terminplan war eng gestrickt, als sich die Mannschaft um Trainerin Karola Mevius am Mittwoch, den 15. August, abends auf den Weg in Richtung Schweiz machten. Vor Aufregung war nicht viel an Schlaf zu denken während der 12-stündigen Autofahrt. Und nur drei Stunden nach ihrer Ankunft in Winterthur stand bereits das erste Ländertraining an. Trotz der anstrengenden Anreise starteten die Mädchen am kommenden Tag fit in den Wettkampf. Die Women`s Group im Juniorenbereich mit Michelle Mausolf, Antonia Ristedt und Gofrahn Solh absolvierte Übungen aus den Bereichen Balance und Tempo sowie eine Kombiübung. Am ersten Turniertag unterlief den ansonsten sehr nervenstarken Schweriner Mädchen ein verhängnisvoller Zeitfehler, der 0,9 Punkte kostete. Aber durch ihre herausragenden Leistungen bei der Tempo-und Kombiübung am zweiten Tag konnten sie sich dennoch die Silbermedaille sichern. Gold erkämpfte sich das Team aus Kasachstan.
Nur 0,5 Punkte fehlten Lisa Rutenkolk, Anna Maria Düsterhöft und Alina Runge, um auf dem Siegerpodest ganz oben zu stehen. Doch die drei Mädchen aus dem Jugendbereich freuten sich auch über ihren zweiten Platz sehr. Mit ihren gut durchgeturnten Balance- und Tempo-Übungen aus dem internationalen Age Group-Programm mussten sie lediglich den Turnerinnen aus den USA den Vortritt lassen.
Gerade erst seit einem Jahr trainieren Julia Neumann (2011 EM-Teilnehmerin im Trio Roll, Klier, Neumann) und Noel Bohmann zusammen. Doch die Ergebnisse beim Winti-Cup in der Schweiz zeigen, dass sie bereits jetzt ein eingespieltes und vielversprechendes Team sind. Gemeinsam erreichten sie mit nicht einmal einem Punkt Rückstand hinter Russland den zweiten Platz bei den Women`s Pairs im Jugendbereich. Und auch das zweite Paar überzeugte mit seinen Leistungen. Obwohl Camille Herrmann und Lilly Kutta in Deutschland noch in der Schülerklasse trainieren, traten sie in Winterthur bereits mit dem internationalen Age Group Programm 11-16 Jahre an und erreichten dort einen respektablen fünften Platz.
Trainerin Karola Mevius ist stolz auf ihre Mädchen: „Unsere Erwartungen wurden durch die tollen Leistungen der gesamten Mannschaft weit übertroffen. Unsere Sportakrobatinnen haben hiermit bewiesen, dass sie auch international erfolgreich mitturnen können.” Erschöpft aber überglücklich traten die Schwerinerinnen nach zwei erfolgreichen Wettkampftagen die Rückreise an.
Für die Junioren steht jetzt noch die Deutsche Meisterschaft an. Hier wird durch die Sichtung des Bundestrainers und der Verantwortlichen für Leistungssport sicherlich schon eine erste Vorauswahl für die Europameisterschaft 2013 in Portugal getroffen. Auch die Schweriner Mädels werden versuchen, sich in Szene zu setzen.
 
Kommentar von Fan vom Fvl Schwerin, 03.02.2013 um 19:40 (UTC):
Ich war in der Schweiz dabei (Zuschauer) und habe 3 von den 4 Teams gesehen. Bei Camille und Lilli dachte ich: Wow! Alles sieht so eingach aus! Lilli macht einfach den Handstand auf den Händen von Camille, so als wäre das ganz eingach!
Anna, Lisa und Alina hatten eine super Choreographie! Mit dem Song: Fluch der Karibik und diesen wunderbaren Tempoelemente ear das ganze eine Supershow!
Gofrahn, Michelle und Antonia haben wir beim rinturben gesehen. Wir waren so begeistert von ihnen, dass wir noch so lange geblieben sind, bis sie fertig waren. Von mir aus hätten sie den ersten Platz gewinnen müssen! Besonders die Ausstrahlung von Gofrahn gefällt mir! Mit der Schwiegerspagatpyramiede (oder wie man das nennt) haben sie mir besonders sensationellen Eindruck gemacht!!!
Von diesem Wettkampf her kenne ich euch. Vorher wart ihr mir noch nicht bekannt. Im Internet habe ich gehört dass ihr aus Schwerin seid. Da habe ich im Google einfach "sportakrobatik Schwerin" eingegeben und diese Webseite gefunden! Seither schaue ich jeden Tag hier vorbei ob etwas neues Aktualisiert wurde!
Liebe und sehr sportliche Grüsse!!!


<- Zurück  1 ...  7  8  9 10  11  12  13  14 Weiter -> 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Welchen Eintrag kommentieren?
Ihr Name:
Ihre Nachricht:

nächste Termine
 
-
Was ist neu hier ?
 
-
Wer hat demnächst Geburtstag ?
 
23.01. Emely
23.01. Luise
24.01. Louise
12.02. Hannah
13.03. Vicky
Aktualisiert
 
20.12.2020