Sportakrobatik
   
 
  Berichte

Deutsche Meisterschaft der Junioren 2018
Karola Mevius am 09.10.2018 um 19:53 (UTC)
 Nur knapp an Bronze vorbei.

Sportakrobatinnen vom Vfl Schwerin starteten zu den Deutschen Meisterschaften der Junioren in Dresden
Eigentlich hatte man nicht mit einem Platz auf dem Treppchen gerechnet.
Julia Cazac, Julia Gawer und Anouk König sind ein Trio der Altersklasse Jugend. Ihre bisher gezeigten Leistungen ermöglichten es ihnen, sich für die Juniorenmeisterschaft in Dresden zu qualifizieren. Ziel war es, einen Platz für das Finale zu erturnen. Der Weg auf das Treppchen war noch zu weit! Mit sehr konzentriert dargebotenen Übungen, erreichten sie das Ziel und zogen mit dem 5.Platz in das Finale ein. Das sie in ihrer Balance-Übung bereits mit um eine Medaillen kämpfen konnten, war ein weiterer unvorhersehbarer Erfolg.
Doch dann kam die bittere Erkenntnis. Ein Zeitfehler von wenigen Hundertstel verwiesen sie auf Rang 4.Sie mussten den Starterinnen von Dresdener SC die Bronzemedaille überlassen. Sie waren so dicht dran und ein so geringer Fehler war es, der ihren Traum von einer Medaille beendete. Das Glück war nicht auf ihrer Seite!
Doch als Jugend-Trio bei den Junioren mit Platz 7 in der Dynamik-Übung, Platz 4 in der Balance-Übung und den 6. Platz im Mehrkampf können die Schweriner Sportakrobatinnen zufrieden in die nächste Saison starten.
 

Landesmeisterschaft MV 2018
Karola Mevius am 09.10.2018 um 19:47 (UTC)
 Ausrichter der diesjährigen Landesmeisterschaften war der SV Warnemünde.
Angereist war sowohl der Nachwuchsbereich als auch der Leistungsbereich um ihre Besten zu ermitteln.
Der VfL Schwerin ging mit 18 Sportlern an den Start.
Besondere Bedeutung hatte diese Meisterschaft für Anouk König, Julia Gawer und Julia Cazac. Sie sollen am Wochenende ihren Schweriner Verein erstmals zu den Deutschen Juniorenmeisterschaften in Dresden vertreten. Der ausgetragene Wettkampf zeigte deutlich, dass es trotz Erreichen der Goldmedaille zu den Landesmeisterschaften in Meckl./Vorpommern, noch einige Stolpersteine gibt.
Unsichere Landungen, Schrittfehler und unnötige Korrekturen, müssen bis zu den großen Meisterschaften ausgeräumt sein. Nun heißt es Training, Training, Training!
Bei den Schülerinnen gingen zwei Schweriner Trios an den Start und konnten punktgleich mit 25.60 Pkt. in der Balance-Übung das Siegertreppchen erklimmen.
In der 2.Übung, die mit geforderten dynamischen Elementen gekennzeichnet ist, platzierte sich die Gruppe mit Thyra Vatter, Emily Joy Kaehler und Hedi Charlott Leppin (24.70 Pkt.) vor den Sportakrobaten Katharina Thiess, Nora Sasse und Suvi König, die aufgrund eines ungewollten Übungsabbruchs nur 21.95 Pkt.) erhielten und mit Silber die Meisterschaft beendeten.
Als Paar kam Frieda Dümpelfeld und Julika Hähner auf Rang 5.Sie verpatzten ein Element ihrer Übung und konnten demzufolge nicht mehr um das Treppchen kämpfen.
Auch der noch sehr junge Nachwuchsbereich des VfL stellte sich den Anforderungen. Das Trio Victoria Albrecht, Friederike Strohschein und Pia Raya Fischer erhielten für ihre Kombinierte Übung Bronze und die Gruppe Alexandra Assmann, Hannah Heidemann mit der erst 7 jährigen Robyn Nimke belegte Rang 6.
 

Deutsche Meisterschaft der Schüler 2018, Mainz
Karola Mevius am 27.05.2018 um 17:27 (UTC)
 Junge Schweriner Sportakrobatinnen auf dem Treppchen.
S.König, K.Thiess /N.Sasse vom VfL Schwerin holten überraschend Bronze

Sie sprangen vor Freude und lagen sich in den Armen. Nach 20 Formationen war die Entscheidung gefallen. Sie zählten zu den jüngsten Sportakrobatinnen und haben sich in ihrer Dynamik-Übung einen Medaillenplatz erkämpft. Suvi König, Nora Sasse und Katharina Thiess wurden mit Bronze geehrt.
7 Jahre ist der Obermann erst alt und wenn die kleine Suvi nicht in diesem Jahr noch die magische Grenze von 8 Jahren erreichen würde, hätte sie noch gar nicht starten dürfen.
Stolz auf das Erreichte kehrte das Schüler-Trio nach Schwerin zurück. Auch mit ihrer Balance-Übung konnten sie sich sehen lassen. Platz 6 lautete das Ergebnis.
Mit angereist war auch ein zweites Trio aus dem Schülerbereich, Hedi Charlott Leppin / Thyra Vatter /Emely Joy Kaehler. Ebenfalls noch sehr jung und weitestgehend unerfahren auf dem Wettkampfteppich.
Auch sie zeigten Leistungen, die für die Zukunft hoffen lassen. Das Ergebnis lautete Platz 8 in der Dynamikübung und Platz 5 in der Balance-Übung, mit 24.550 Pkt. nur 5 Hundertstel vom 4. Rang ,den Sportakrobatinnen vom Dresdener SC (24.600Pkt.) entfernt.
Vielversprechend für die nächsten Jahre.
 

Wettkampf mit Hindernissen
Karola Mevius / VfL Schwerin am 09.05.2018 um 17:40 (UTC)
 Junge Sportakrobatinnen erkämpften Medaillen zu den Nordwestdeutschen Meisterschaften in Hamm /NRW

Am vergangenen Wochenende kämpften die Schüler und die Jugendformationen um den Titel des Nordwestdeutschen Meisters.
Für die Schweriner Schülerinnen war es der erste Wettkampf, der über die Grenzen des Landes Meckl./Vorpommern hinausging. Viele Wochen und Monate haben sich die jüngsten Sportler des Leistungsbereiches der Sportakrobatik darauf vorbereitet. Er sollte auch die Qualifikation für die in 2 Wochen stattfindenden Deutsche Schülermeisterschaft unterstreichen.
Doch der erste Wettkampftag begann nicht glücklich. Als erstes Schweriner Trio gingen Katharina Thiess/ Nora Sasse/Suvi König auf die Wettkampffläche. Einem Mitglied des jungen Trios ging es sehr schlecht. Trotzdem wollte sie unbedingt mit ihren Sportkameradinnen starten, wollte sie nicht „hängen“ lassen. Sie kämpfte sich tapfer durch die Übung, musste aber kurz vor Ende die Wettkampffläche verlassen, weil der Magen total rebellierte. Bis dahin eine ausgezeichnete Leistung. Da flossen bei allen drei Startern die Tränen. Die Übung wurde bis zum Abbruch gut bewertet, aber 1 Pflichtelement fehlte (1.0P Abzug).
Als Zweites Trio gingen Emelie Kaehler, Thyra Vatter mit Hedi Charlott Leppin auf die Wettkampffläche. Unsicherheiten in den Landungen, zusätzliche Schritte sowie fehlende Höhen bei den Salto-Elementen brachten ihnen nicht die ersehnte Wertung der Kampfrichter.
In der nächsten Disziplin, der Jugend, präsentierte sich das Trio Julia Gawer/ Anouk König/Julia Cazac. In der Hoffnung, es besonders gut zu machen, sprang Julia Cazac ihre Akro-Reihe so impulsiv, dass sie direkt vor dem Tisch der Kampfrichter den Hocksalto mit beiden Füßen außerhalb der Bodenbegrenzung beendete (0.5P Abzug).
Das war die erste Übung, die Dynamikübung ,der Sportlerinnen vom VFL Schwerin.
Sie wussten, verbessern konnten sie sich nur mit einer ausgesprochen starken Balanceübung am nächsten Wettkampftag.
Dann turnten sie! Das erste Trio mit K.Thiess, N.Sasse und S.König zeigten eine äußerst starke Übung und erhielten 23.75Pkt.
Dann ging das zweite Trio, E.J.Kaehler/ T.Vatter /H.Ch.Leppin, an den Start. Diesmal zeigten sie sich nervenstark und spulten ihr Programm sicher und technisch sauber herunter. Die Belohnung war eine 24.05 Pkt. von der Jury.
Die Jugend schloss den Kreis. J.Gawer, A.König und J.Cazac boten exakte Schweizer und interessante Verbindungen. Sie bewegten sich sicher und ausdrucksstark über den Teppich. Mit 25.70Pkt. erhielten sie die höchste Wertung für Trios bei den Balanceübungen der Jugend.
Nun wurde auf die Siegerehrung gewartet. Eine nicht ganz korrekt rüber gebrachte Dynamikübung und eine super geturnte Balanceübung der Schweriner Mädels wurden berechnet.
Das Ergebnis war eine Goldmedaille für die Schüler Katharina Thiess, Nora Sasse und Suvi König und Silber für das zweite Schüler-Trio aus Schwerin, Emelie Joy Kaehler, Thyra Vatter und Hedi Charlott Leppin. Abgerundet wurde das schöne Ergebnis noch durch den Gewinn der Bronzemedaille unserer Jugend-Formation, Julia Gawer /Anouk König/Julia Cazac.
Als das Ergebnis über die Lautsprecher kam, jubelten alle Schweriner Eltern, Geschwister, Trainer und Kampfrichter und sprangen freudig auf.
Nach dem ersten Wettkampftag hätte niemand mehr damit gerechnet.
 

Bronze zum Internationalen Wettkampf in Puurs
K.Mevius am 22.02.2018 um 19:56 (UTC)
 G.Sohl/L.Aßmann das neue erfolgversprechende Schweriner Paar in der Sportakrobatik

11 Jahre ist Luise Aßmann alt und wer sie nicht kennt glaubt, ein ruhiges fast schüchternes Mädchen zu erleben. Aber auf dem 12 x 12m großen Wettkampfteppich explodiert sie förmlich.
Noch nie hat eine Sportakrobatin des VfL Schwerin sich so rasant entwickelt. Gerade einmal 18 Monate trainiert sie mit der über viele Jahre erfolgreichen Gofrahn Sohl. Für alle Insider überraschend wurden sie vor knapp 4 Wochen vom Bundestrainer in die Junioren Nationalmannschaft berufen, die Deutschland im April zu den Weltmeisterschaften in Antwerpen vertreten wird.
Gofrahn Solh war bereits 2x bei einer Europameisterschaft und 2x bei einer Weltmeisterschaft in der Sportakrobatik am Start. Zuletzt 2016 in China im Trio in der Meisterklasse. Sie wollte es noch einmal wissen.
Immer war sie der `Top`, musste die Mehrfach-Saltos drehen, den Einarmer stehen, Schweizer ziehen und komplizierte Verbindungen bauen. Jetzt, inzwischen im 18. Lebensjahr, startete sie ihr Comeback als Basis im Paar. Passend erschien die 1,36 m große Luise Aßmann aus dem Nachwuchsbereich des VfL. Und es passte! Rasant
entwickelten sie sich und turnten sehr schnell das schon sehr anspruchsvolle Programm des Juniorenbereiches. “Unten zu stehen, zu halten, zu fangen, immer eingreifen, wenn es nicht optimal läuft und meiner Partnerin ständig das Vertrauen zu vermitteln, dass ich für sie da bin, wenn Fehler passieren, das ist eine ganz neue Erfahrung“ so die engagierte Schweriner Sportakrobatin Gofrahn Solh. Ihre Kenntnis zu wissen, was oben passiert hilft ihr sicherlich bei der Bewältigung ihrer neuen Aufgabe.

Puurs (Belgien) war jetzt der letzte Vergleich mit Formationen der Weltspitze. Zum Ende des Wettkampfes, nach drei sehr gut präsentierten Übungen, reichte es mit einer Wertung von 26.970 Punkten für Bronze.
Hinter den Sportakrobatinnen aus Belgien (27.170 Pk.) und den Zweitplatzierten aus den Niederlanden (27.100 Pk.) den Rang 3 zu belegen, war ein stolzes Ergebnis.
Nun heißt es, die Erfahrungen aus dem Wettkampf bis zur Weltmeisterschaft mitzunehmen und alles auszufeilen, was noch einer Korrektur bedarf.
 

4.Zwinger Acro-Cup in Dresden WM-Fahrkarten werden vergeben.
Karola Mewius am 13.01.2018 um 10:16 (UTC)
 Presseinformation

Beim Intern. Acro-Cup am vergangenen Wochenende in Dresden ging es für die deutschen Sportakrobatinnen mehr als um den Sieg.

Es war die letzte Chance sich für die im April 2018 anstehenden Weltmeisterschaften zu qualifizieren. Mitte Dezember werden die Starter für die 2018 in Antwerpen stattfindenden Weltmeisterschaften benannt. Auch die Schweriner Sportakrobatinnen vom VfL stellten sich dieser Herausforderung.

Das Paar Gofrahn Solh und Luise Aßmann startete bei den Junioren und holte sich dort konkurrenzlos Gold. Sie zeigten sich dem Kampfgericht mit drei stabilen Übungen, zeigten fehlerfreie Elemente und unterstrichen damit nochmals ihre Leistungsfähigkeit. Die noch fehlende gemeinsame Wettkampferfahrung zeigte sich nur in der noch nicht vollkommenen Präsentation. Für die Junioren-Höchstnote von 26.95 Punkten für ihre Balance-Übung erhielten sie den Pokal für den Dresdener Acro-Cup.

Auch das Jugend-Trio mit Lilly Kutta, Anouk König und Julia Cazac reiste mit nach Dresden an. Wissend, dass es in diesem Jahr noch nicht für eine Teilnahme an internationalen Meisterschaften reicht, nutzten sie doch die Chance, um Wettkampferfahrungen zu sammeln. Zu kurz war die Zeit des gemeinsamen Trainings. 25 Formationen gingen in ihrer Altersklasse an den Start. Sportler aus den USA, Kasachstan, Polen, der CZE sowie aus der Schweiz .Sie belegten nach zwei Darbietungen einen 9.Rang. „Wir müssen schuften“ , so der Kommentar von Lilly ,denn schon in der deutschen Spitze gibt es eine enorme Konkurrenz.“ Aber da wollen und müssen sie hin, denn nur über diesen Weg geht es zu internationalen Meisterschaften.
 

<-Zurück

 1  2  3  4  5  6  7  8 ... 14Weiter -> 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Welchen Eintrag kommentieren?
Ihr Name:
Ihre Nachricht:

Sportakrobatik
 
Folgt uns bei Facebook und Instagram
 
nächste Termine
 
01.12. Landesturnschau, Rostock
Wer hat im November Geburtstag ?
 
04.11. Katharina
14.11. Frieda
15.11. Jette
21.11. Anouk
Aktualisiert
 
01.11.2018