Berichte

Wettkampf mit Hindernissen
Karola Mevius / VfL Schwerin am 09.05.2018 um 17:40 (UTC)
 Junge Sportakrobatinnen erkämpften Medaillen zu den Nordwestdeutschen Meisterschaften in Hamm /NRW

Am vergangenen Wochenende kämpften die Schüler und die Jugendformationen um den Titel des Nordwestdeutschen Meisters.
Für die Schweriner Schülerinnen war es der erste Wettkampf, der über die Grenzen des Landes Meckl./Vorpommern hinausging. Viele Wochen und Monate haben sich die jüngsten Sportler des Leistungsbereiches der Sportakrobatik darauf vorbereitet. Er sollte auch die Qualifikation für die in 2 Wochen stattfindenden Deutsche Schülermeisterschaft unterstreichen.
Doch der erste Wettkampftag begann nicht glücklich. Als erstes Schweriner Trio gingen Katharina Thiess/ Nora Sasse/Suvi König auf die Wettkampffläche. Einem Mitglied des jungen Trios ging es sehr schlecht. Trotzdem wollte sie unbedingt mit ihren Sportkameradinnen starten, wollte sie nicht „hängen“ lassen. Sie kämpfte sich tapfer durch die Übung, musste aber kurz vor Ende die Wettkampffläche verlassen, weil der Magen total rebellierte. Bis dahin eine ausgezeichnete Leistung. Da flossen bei allen drei Startern die Tränen. Die Übung wurde bis zum Abbruch gut bewertet, aber 1 Pflichtelement fehlte (1.0P Abzug).
Als Zweites Trio gingen Emelie Kaehler, Thyra Vatter mit Hedi Charlott Leppin auf die Wettkampffläche. Unsicherheiten in den Landungen, zusätzliche Schritte sowie fehlende Höhen bei den Salto-Elementen brachten ihnen nicht die ersehnte Wertung der Kampfrichter.
In der nächsten Disziplin, der Jugend, präsentierte sich das Trio Julia Gawer/ Anouk König/Julia Cazac. In der Hoffnung, es besonders gut zu machen, sprang Julia Cazac ihre Akro-Reihe so impulsiv, dass sie direkt vor dem Tisch der Kampfrichter den Hocksalto mit beiden Füßen außerhalb der Bodenbegrenzung beendete (0.5P Abzug).
Das war die erste Übung, die Dynamikübung ,der Sportlerinnen vom VFL Schwerin.
Sie wussten, verbessern konnten sie sich nur mit einer ausgesprochen starken Balanceübung am nächsten Wettkampftag.
Dann turnten sie! Das erste Trio mit K.Thiess, N.Sasse und S.König zeigten eine äußerst starke Übung und erhielten 23.75Pkt.
Dann ging das zweite Trio, E.J.Kaehler/ T.Vatter /H.Ch.Leppin, an den Start. Diesmal zeigten sie sich nervenstark und spulten ihr Programm sicher und technisch sauber herunter. Die Belohnung war eine 24.05 Pkt. von der Jury.
Die Jugend schloss den Kreis. J.Gawer, A.König und J.Cazac boten exakte Schweizer und interessante Verbindungen. Sie bewegten sich sicher und ausdrucksstark über den Teppich. Mit 25.70Pkt. erhielten sie die höchste Wertung für Trios bei den Balanceübungen der Jugend.
Nun wurde auf die Siegerehrung gewartet. Eine nicht ganz korrekt rüber gebrachte Dynamikübung und eine super geturnte Balanceübung der Schweriner Mädels wurden berechnet.
Das Ergebnis war eine Goldmedaille für die Schüler Katharina Thiess, Nora Sasse und Suvi König und Silber für das zweite Schüler-Trio aus Schwerin, Emelie Joy Kaehler, Thyra Vatter und Hedi Charlott Leppin. Abgerundet wurde das schöne Ergebnis noch durch den Gewinn der Bronzemedaille unserer Jugend-Formation, Julia Gawer /Anouk König/Julia Cazac.
Als das Ergebnis über die Lautsprecher kam, jubelten alle Schweriner Eltern, Geschwister, Trainer und Kampfrichter und sprangen freudig auf.
Nach dem ersten Wettkampftag hätte niemand mehr damit gerechnet.
 

Bronze zum Internationalen Wettkampf in Puurs
K.Mevius am 22.02.2018 um 19:56 (UTC)
 G.Sohl/L.Aßmann das neue erfolgversprechende Schweriner Paar in der Sportakrobatik

11 Jahre ist Luise Aßmann alt und wer sie nicht kennt glaubt, ein ruhiges fast schüchternes Mädchen zu erleben. Aber auf dem 12 x 12m großen Wettkampfteppich explodiert sie förmlich.
Noch nie hat eine Sportakrobatin des VfL Schwerin sich so rasant entwickelt. Gerade einmal 18 Monate trainiert sie mit der über viele Jahre erfolgreichen Gofrahn Sohl. Für alle Insider überraschend wurden sie vor knapp 4 Wochen vom Bundestrainer in die Junioren Nationalmannschaft berufen, die Deutschland im April zu den Weltmeisterschaften in Antwerpen vertreten wird.
Gofrahn Solh war bereits 2x bei einer Europameisterschaft und 2x bei einer Weltmeisterschaft in der Sportakrobatik am Start. Zuletzt 2016 in China im Trio in der Meisterklasse. Sie wollte es noch einmal wissen.
Immer war sie der `Top`, musste die Mehrfach-Saltos drehen, den Einarmer stehen, Schweizer ziehen und komplizierte Verbindungen bauen. Jetzt, inzwischen im 18. Lebensjahr, startete sie ihr Comeback als Basis im Paar. Passend erschien die 1,36 m große Luise Aßmann aus dem Nachwuchsbereich des VfL. Und es passte! Rasant
entwickelten sie sich und turnten sehr schnell das schon sehr anspruchsvolle Programm des Juniorenbereiches. “Unten zu stehen, zu halten, zu fangen, immer eingreifen, wenn es nicht optimal läuft und meiner Partnerin ständig das Vertrauen zu vermitteln, dass ich für sie da bin, wenn Fehler passieren, das ist eine ganz neue Erfahrung“ so die engagierte Schweriner Sportakrobatin Gofrahn Solh. Ihre Kenntnis zu wissen, was oben passiert hilft ihr sicherlich bei der Bewältigung ihrer neuen Aufgabe.

Puurs (Belgien) war jetzt der letzte Vergleich mit Formationen der Weltspitze. Zum Ende des Wettkampfes, nach drei sehr gut präsentierten Übungen, reichte es mit einer Wertung von 26.970 Punkten für Bronze.
Hinter den Sportakrobatinnen aus Belgien (27.170 Pk.) und den Zweitplatzierten aus den Niederlanden (27.100 Pk.) den Rang 3 zu belegen, war ein stolzes Ergebnis.
Nun heißt es, die Erfahrungen aus dem Wettkampf bis zur Weltmeisterschaft mitzunehmen und alles auszufeilen, was noch einer Korrektur bedarf.
 

4.Zwinger Acro-Cup in Dresden WM-Fahrkarten werden vergeben.
Karola Mewius am 13.01.2018 um 10:16 (UTC)
 Presseinformation

Beim Intern. Acro-Cup am vergangenen Wochenende in Dresden ging es für die deutschen Sportakrobatinnen mehr als um den Sieg.

Es war die letzte Chance sich für die im April 2018 anstehenden Weltmeisterschaften zu qualifizieren. Mitte Dezember werden die Starter für die 2018 in Antwerpen stattfindenden Weltmeisterschaften benannt. Auch die Schweriner Sportakrobatinnen vom VfL stellten sich dieser Herausforderung.

Das Paar Gofrahn Solh und Luise Aßmann startete bei den Junioren und holte sich dort konkurrenzlos Gold. Sie zeigten sich dem Kampfgericht mit drei stabilen Übungen, zeigten fehlerfreie Elemente und unterstrichen damit nochmals ihre Leistungsfähigkeit. Die noch fehlende gemeinsame Wettkampferfahrung zeigte sich nur in der noch nicht vollkommenen Präsentation. Für die Junioren-Höchstnote von 26.95 Punkten für ihre Balance-Übung erhielten sie den Pokal für den Dresdener Acro-Cup.

Auch das Jugend-Trio mit Lilly Kutta, Anouk König und Julia Cazac reiste mit nach Dresden an. Wissend, dass es in diesem Jahr noch nicht für eine Teilnahme an internationalen Meisterschaften reicht, nutzten sie doch die Chance, um Wettkampferfahrungen zu sammeln. Zu kurz war die Zeit des gemeinsamen Trainings. 25 Formationen gingen in ihrer Altersklasse an den Start. Sportler aus den USA, Kasachstan, Polen, der CZE sowie aus der Schweiz .Sie belegten nach zwei Darbietungen einen 9.Rang. „Wir müssen schuften“ , so der Kommentar von Lilly ,denn schon in der deutschen Spitze gibt es eine enorme Konkurrenz.“ Aber da wollen und müssen sie hin, denn nur über diesen Weg geht es zu internationalen Meisterschaften.
 

Gold Silber Bronze für die Schweriner Sportakrobaten
Karola Mevius am 05.11.2017 um 18:52 (UTC)
 Internationales Turnier in Mainz erfolgreich beendet.
Fast eineinhalb Jahre ist es um die Sportakrobaten vom VfL Schwerin ruhig geworden. Sportlerinnen, die seit Jahren auf dem internalen Parkett zu Hause waren, haben ihre Karriere beendet. Die WM in China war ihr letzter großer Auftritt.
Jetzt hieß es , die neuen Formationen festzulegen. Es folgten Wochen der Leistungs-Tests, Aufbau und wieder Korrektur, Probetraining und Auswertungen. Zwei, der erfolgreichen Sportlerinnen, Lilly Kutta und Gofrahn Solh besuchen noch das Sportgymnasium. Aber auch sie mussten ihre Plätze räumen. Oben turnten sie, Lilly im Paar und Gofrahn in der Gruppe. Jetzt waren sie als Untermänner gefordert. Dazu getestet wurden die Sportlerinnen aus dem Nachwuchsbereich, die vom Alter und von der Leistung passten. Dann war es endlich soweit. Die besten Formationen waren gefunden. Ein Trio für die Jugend und ein Paar für den Juniorenbereich war gebaut . Trainiert wurde täglich. 3-4 Stunden während der normalen Schulzeit und viele Stunden mehr in den Ferien. Sie wissen, dass es nur so geht. Die Konkurrenz ist einfach zu stark. Ihr Ziel ist es, ganz oben anzukommen. Über den Weg als Bundeskader in die Nationalmannschaft aufgenommen zu werden. Das bedeutet viel Arbeit und viel Verzicht.

„Aber es lohnt sich“, so die Worte der 15jährigen Lilly Kutta. “Wer einmal zu Internationalen Meisterschaften auf dem Treppchen stand“, der weiß wovon ich spreche“, so kommentierte sie die Frage nach den “warum“.

Nun war es soweit. Ihr erster Start zu einem Intern. Turnier sollte ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen.
Wenn dieser Wettkampf auch noch nicht so leistungsstark besetzt war, lies er doch Schlüsse zu. Das Jugend-Trio mit Lilly Kutta, Anouk König und der 10jährigen Julia Cazac holten sich in der Balance-Übung Silber, in der Dynamikübung einen 5.Platz und im Finale erturnten sie sich die ersehnte Bronzemedaille. Das war knapp, so kommentierten die Schweriner Mädchen den Wettkampf während sie ihre Gegner studierten. Völlig überraschend zeigte sich das Juniorenpaar. Auch sie gaben ihr Debüt auf dem intern. Parkett. Mit dreimal Gold und einen enormen Applaus vom Publikum waren selbst sie überrascht.
Trotz großer Aufregung von Luise Aßmann zeigten sie Nervenstärke. Nicht nur die Zuschauer waren begeistert , auch die intern. Kampfrichter. Sie belohnten Ihre Finalübung mit der Traum-Note von 27.60 Punkten. Neben den 3 Goldmedaillen erhielten sie für den Tageshöchstwert auch noch den Gutenberg-Pokal. Das war ein gelungener Einstand!
Nun geht der Weg weiter. Anfang Dezember steht ein nächster internationaler Wettkampf in Dresden auf dem Plan.
Da werden einige international bekannte Sportler auf der Matte stehen. Aber auch die Konkurrenz aus Deutschland ist groß.
 

Landesmeisterschaften 2017 der Sportakrobaten in Warnemünde
Karola Mevius am 15.10.2017 um 12:52 (UTC)
 8x Gold für die Sportakrobaten vom VfL Schwerin

Wieder kehrten die Schweriner Sportakrobaten vom Vfl mehrfach mit Gold von den
Landesmeisterschaften in die Landeshauptstadt zurück. Intensiv hatten sie sich auf diesen
Wettkampf vorbereitet, der ein Meilenstein für den weiteren Weg ist. Für die Jugend und Junioren
ging es nicht nur um Meisterehren, sondern es sollte auch der Beweis angetreten werden, dass die
Leistung zur Teilnahme an internationalen Wettkämpfen ausreicht.
Auch für den Nachwuchs ging es vorrangig um die Zukunft. Wie und in welcher Leistungsklasse
werden sie in das Jahr 2018 gehen .Sind sie auf dem Weg, die Qualifikation zur Teilnahme an
Deutschen Meisterschaften zu schaffen.
Somit ein nicht wenig spannender Wettkampf, wenn die Schweriner Mädels im Leistungsbereich
auch keine zu fürchtende Konkurrenz haben. Es ging einfach um mehr. Denn beweisen muss man
sich nicht im Bundesland ,sondern national.
Den Wettkampf eröffneten die Sportakrobaten der Leistungsklasse“ D“ . Da der Schülerbereich
auch in dieser Leistungsklasse bis zu 14 Jahren ausgeschrieben ist, musste das Trio, Jette Huning,
Alexandra Assmann und die 7 Jahre alte Emma Dettmer, gegen weitaus ältere Sportlerinnen
antreten. Sie kämpften und erreichten am Ende mit 16.317 Punkten einen guten 5.Platz.
In der Nachwuchsklasse „ C“ gingen 2 Formationen vom VfL Schwerin an den Start.
Hier zeigte das Trio mit Nora Sasse, Friederike Strohschein und der kleinen Suvi König (8 Jahre) eine
technisch sehr gute Leistung und erkämpfte sich mit 24.040 Punkten Gold.
Ebenfalls in dieser Nachwuchsklasse starteten Helene Aßmann und Julia Gawert mit der 8jährigen
Frieda Dümpelfeld. Sie ließen bei der Handstand-Pyramide Nerven, konnten das Element nicht beenden und kamen mit 19.450Pkt. auf den 4.Rang.
Konkurrenzlos war der Leistungsbereich. Als Trio gingen die Geschwister Katharina und Viktoria
Thiess mit Thyra Vatter an den Start .Sie holten sich für ihre Balance-Übung und für ihre Dynamik-
Übung jeweils Gold.
Hedi Charlott Leppin startete ebenfalls im Leistungsbereich der Schüler. Sie zeigte mit ihren erst 8
Jahren eine beeindruckende Übung und holte sich mit der Zweithöchsten Tageswertung von
25.80 Pkt. Gold.
Ebenso sah es bei der Jugend aus. Neu aufgebaut präsentierte sich die Gruppe mit Lilly Kutta, Anouk
König und Julia Cazac dem Kampfgericht. Lilly ,die noch zu den Weltmeisterschaften 2016 als
Oberfrau im Paar geturnt hat, zeigte sich nun im Trio. Auch, wenn die Übungen noch mit kleinen
Fehlern behaftet waren, so konnten sie doch den Beweis antreten, dass der Teilnahme an
internationalen Wettkämpfen nichts im Wege steht. Ihre Ausbeute waren Gold mit 23.00 Pkt. für ihre
Balanceübung und eine Goldmedaille für ihre mit 24.00 Pkt. gewertete Dynamik-Übung.
Auch im Junioren-Bereich zeigte sich ein neues Paar .Gofrahn Solh, ehemals als erfolgreiche
Oberfrau in der Meisterklasse bekannt, musste ihre Position ändern. Jetzt geht sie gemeinsam mit
Der 11- jährigen Luise Aßmann an den Start.
Mit zwei sehr schwierigen , gut choreografierten und ausdrucksstark dargebotenen Übungen
begeisterten sie das Publikum .26.840Pkt. für die gezeigte Balanceübung und somit
Tageshöchstwertung und 25.730 Pkt. für die Dynamikübung, so entschied das Kampfgericht.
Damit haben auch sie sich mit zweimal Gold für die noch in diesem Jahr stattfindenden
internationalen Cup`s qualifiziert.
 

Meister ermittelt
Karola Mevius am 13.04.2017 um 19:08 (UTC)
 Sportakrobaten kürten ihre Nordwestdeutschen Meister
Austragungsort der Nordwestdeutschen Meisterschaften in der Sportakrobatik
war Göhren auf Rügen.
165 Sportlerinnen und Sportler aus den Bundesländern Meckl./Vorpommern, Nordrheinwestfalen,
Hamburg Bremen und Schleswig Holstein waren mit ihren leistungsstärksten Sportlern in die Nordperthalle angereist, um die Sieger in den einzelnen Kategorien in der Sportakrobatik zu ermitteln.
Mit 2 Trios der Nachwuchsklasse C ,einem Trio der Schülerleistungsklasse und 2 Podestsportlerinnen der Schülerleistungsklasse ging der VfL Schwerin an den Start. Geplant war noch das Paar , Gofrahn Solh und Luise Aßmann, die leistungsmäßig für eine kleine Überraschung sorgen sollten.
Aber leider verhinderte ein Sturz und ein damit verbundener Bänderriss der Oberfrau den Einsatz zu den NWD Meisterschaften.
Somit präsentierte sich ausschließlich der noch sehr junge Sportakrobaten- Nachwuchs des Schweriner Vereins.
In der Nachwuchsklasse` C` holten Suvi König mit Friederike Strohschein und Julia Cazac mit 19.800 Punkten den Titel des Nordwestdeutschen Meisters vor Frieda Dümpelfeld, Julia Gawert und Helene Aßmann(beide Vfl Schwerin), die mit 16.400 Pkt. die Silbermedaille erkämpften.
In der Schülerleistungsklasse ging das Schweriner Trio Thyra Vatter , Katharina Thiess und Viktoria Thiess an den Start. Sie kamen mit 40.516 Pkt .auf Platz 2.
Bronze im Podestturnen der Schülerleistungsklasse erkämpfte sich Nora Sasse (VfL)mit 25.200 Pkt. und die erst 7 jährige Hedi Charlott Leppin (VfL) kam mit einer Punktzahl von 20.870 auf Platz 7.

 

<-Zurück

 1  2  3  4  5  6  7  8 ... 13Weiter -> 




Kommentar von erk75z h, 20.10.2013 um 11:50 (UTC):


Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Welchen Eintrag kommentieren?
Ihr Name:
Ihre Nachricht:

Sportakrobatik
 
Wie findet ihr unsere Homepage? Besucht uns auch auf Facebook :)
 
nächste Termine
 
11.05.-12.05.2018
DM Jun. II u. Schüler
Mainz-Laubenheim
Was ist neu hier ?
 
Bilder
Nordwestdeutsche Meisterschaft 2018
-neu bei Instagram-

Erfolge 2018
Wer hat im Mai Geburtstag ?
 
09.05. Friederike Strohschein
Aktualisiert
 
01.05.2018