Berichte

Vier Tage hochkarätiges Programm im Oktober am Lambrechtsgrund
maxpress am 30.09.2015 um 16:20 (UTC)
 Ein Feuerwerk der Sporthighlights

Schwerin • Vier Tage und drei Sportarten, ein Highlight jagt das nächste – dieses Eventpaket der Extraklasse erwartet die Zuschauer und Fans vom 15. bis zum 18. Oktober in der Palmberg Arena sowie der Sport- und Kongresshalle. Die SSC-Volleyballerinnen feiern ihren Saisonstart, die Mecklenburger Stiere kämpfen zu Hause um weitere wichtige Punkte auf dem Weg in die 2. Bundesliga und die Sportakrobaten turnen zum ersten Mal in der Landeshauptstadt um den Titel des Deutschen Meisters und Tickets zur WM 2016 in China.

Durch eine Kooperation vom Schweriner SC (Volleyball), den Mecklenburger Stieren (Handball) und dem VfL Schwerin (Sportakrobatik) ist es gelungen, mit einem verlängerten Sportwochenende im Oktober ein rundes Paket für Fans und Sportler zu schnüren. Erster Höhepunkt ist der Saisonauftakt der 1.-Bundesliga-Mannschaft des SSC am 15. Oktober in der Palmberg Arena. Dort beginnt direkt im Anschluss an das Spiel der Aufbau für die DeutscheMeisterschaft der Sportakrobatik-Junioren, die an gleicher Stelle am Samstag und Sonntag zum ersten Mal in Mecklenburg-Vorpommern ausgetragen wird. Doch auch den Freitag brauchen Sportbegeisterte nicht auf dem heimischen Sofa zu verbringen, denn dann werfen die Mecklenburger Stiere in der Sport-und Kongresshalle gegen den Dessau-Roßlauer HV die meisten Handball- Tore.

„Wir wollen den Fair-Play-Gedanken leben und haben uns darum bei der Terminplanung abgesprochen, um es den Fans möglich zu machen, keines dieser großartigen Events zu verpassen”, so die Verantwortlichen der drei Vereine. Auch Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow ist begeistert: „Wir als Sportstadt freuen uns auf zwei tolle Spiele und eine großartige Sportakrobatik- Meisterschaft mit super Stimmung auf den Rängen. Ich habe meine Tickets schon gesichert und hoffe, viele Schwerinerinnen und Schweriner dort zu treffen!” 
 

Fünfter Platz für Schweriner Sportakrobatinnen in Riesa
maxpress am 28.09.2015 um 20:14 (UTC)
 Tränen trotz starker Leistung bei der Europameisterschaft

Schwerin/ Riesa • 24 Damenpaare aus 15 Nationen traten bei der Europameisterschaft der Sportakrobatik in der Altersklasse von 11 bis 16 Jahre am vergangenen Wochenende in Riesa an. Als eine der beiden deutschen Formationen waren die Schwerinerinnen Lilly Kutta und Camille Herrmann dabei. Nach einem souveränen Einzug in das Finale verpassten sie am Ende knapp die Bronzemedaille und landeten auf Platz 5. Nach ihrem Überraschungserfolg bei der EM 2013 in Portugal hatten sie sich mehr erhofft.
Noch vor zwei Jahren war die Qualifikation der beiden Sportakrobatinnen vom VfL Schwerin für das Finale der Europameisterschaft eine große Überraschung. Als sie dann auch noch Bronze holten, war die Freude riesig. Bei der diesjährigen EM im sächsischen Riesa wollten sie diesen Erfolg wiederholen.
In den Qualifikationswettkämpfen zeigten sie sich souverän: Am Freitag gab es für die Balance-Übung eine 27,500 und am Samstag für die Dynamic- Choreographie eine 27,050. Damit zogen die beiden als viertes Paar von acht in das Finale am Sonntag ein. Hier präsentierten sie sich frisch und frech in ihren neuen Anzügen – das Ergebnis war eine Wertung von 27,600 und damit vorerst Platz drei hinter Großbritannien und Russland. Doch die Favoritinnen aus Portugal starteten noch nach ihnen und gingen nach einer beeindruckenden Übung mit einer 28,050 und damit Gold von der Matte. Überraschend war das Ergebnis des Paares aus Weißrussland. Sie setzten sich mit nur 0,050 Punkten Vorsprung vor Camille und Lilly. So hieß es am Ende:Platz 5. Doch von der Bronzemedaille der traditionell starken Russinnen trennen die beiden nur 0,200. „Nach dem dritten Platz vor zwei Jahren in Portugal hatten wir uns zwar wieder eine Medaille gewünscht, aber wir haben unser Bestes gegeben und sind total zufrieden. Mehr ging nicht”, resümierten Camille und Lilly ihren Auftritt. Ein paar Tränen der Enttäuschung flossen bei den Mädchen trotzdem.
„Die Konkurrenz von Lilly und Camille war sehr stark”, so ihre Trainerin Karola Mevius. „Bei dieser internationalen Leistungsdichte so stark mitzuhalten ist sensationell. Ich bin begeistert und enorm stolz auf dieses Ergebnis!"
Ab kommenden Donnerstag kämpft dann die Dreiergruppe vom VfL mit Michelle Mausolf, Gofrahn Solh und Shirley Klier um einen EM-Titel in der Altersklasse der Junioren. Der Fanclub aus Schwerin drückt vor Ort und von Zuhause aus die Daumen. 
Mit nach Riesa gereist war ein Strandkorb aus MV, um dort Werbung für das Heimatland der Schwerinerinnen und für die erste Deutsche Meisterschaft im Oktober in der Landeshauptstadt zu machen. Sportler und Besucher aus ganz Europa ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen, ein Erinnerungsfoto in dem außergewöhnlichen Sitzmöbel machen zu lassen.
 

Sportakrobaten mit Gold und Silber erfolgreich in Polen
maxpress -SVZ am 09.09.2015 um 06:49 (UTC)
 Gute Voraussetzungen für die EM

Schwerin/ Zielona Góra • Gold, Silber und Turnierbestleistung – so lautet das Resumee der fünf Schweriner Nationalkader-Sportakrobatinnen beim internationalen Wettkampf im polnischen Zielona Góra am vergangenen Wochenende. Damit sind das Paar und das Trio vom VfL Schwerin bestens für die Europameisterschaft Ende September in Riesa gerüstet.
Insgesamt 162 Athleten aus Deutschland, Polen und den USA traten am 4. und 5. September beim internationalen Sportakrobatik-Turnier „Winobranie” in Polen an. In ihrer Altersklasse konnte das Schweriner Erfolgspaar Lilly Kutta und Camille Herrmann alle 14 Konkurrenzformationen in den drei geturnten Choreographien hinter sich lassen. Im Finale am Samstag erreichten sie mit einer Bewertung von 28,066 die beste Leistung von allen 71 angetretenen Teams. Auch das polnische Nationalkaderduo kam nicht an die beiden Mädchen vom VfL heran. Auf Platz zwei und drei turnten sich die Paare aus Friedberg und Hoyerswerda. Letztere werden bei der EM in Riesa in der Altersklasse von Lilly und Camille als zweites deutsches Paar antreten. Auch die Dreiergruppe mit Michelle Mausolf, Shirley Klier und Grofrahn Solhsicherte sich wieder einen Platz auf dem Siegerpodest. Während es in der Dynamic-Übung nur für Rang drei reichte, turnten sich die drei Nationalkader- Sportakrobatinnen in der Balance und der Kombinierten Übung auf Platz zwei. In der Gesamtwertung ihrer Altersklasse gab es dafür Silber.
Trainerin Karola Mevius war am Ende sehr zufrieden mit der Leistung ihrer EM-Starterinnen: „Wir müssen zwar noch an einigen kleinen Stellschrauben drehen und die Choreographien weiter perfektionieren, aber wir sind schon sehr gut auf die Europameisterschaft vorbereitet!” 
 

Schweriner Sportakrobaten waren bei der Landesmeisterschaft erfolgreich
maxpress am 16.07.2015 um 18:03 (UTC)
 VfL-Nachwuchs brillierte in Rostock

Rostock • Am 11. Juli fand in Rostock die Landesmeisterschaft der Sportakrobaten statt. Mit dabei waren nicht nur die Großen des VfL Schwerin, sondern auch die Jüngsten. Ein besonderer Wettkampf, der zeigte, wie stark der VfL Schwerin aufgestellt ist.
Die jüngste Damengruppe um Thyra Liv Vatter, Katharina Thiess und Viktoria Thiess verpasste mit ihrer Kombi-Übung nur knapp das Treppchen. Sie erturnten sich in ihrer Kategorie Nachwuchs Klasse D den vierten Platz. Beim Damenpaar Alina Runge und Nora Sasse fiel der Jubel größer aus. Sie errungen mit nur 0,05 Punkten Rückstand auf die Erstplatzierten die Silbermedaille in der Kategorie Nachwuchsklasse C. Im kommenden Jahr steht für sie nun der Aufstieg in die Vollklasse der Altersklasse Jugend bevor. Dafür werden die beiden zwei weitere Übungen in Balance und Tempo einstudieren. In der Nachwuchsklasse C erturnte sich die Damengruppe um Hanna Runge, Le Vy Yean und Charlotte Hartwig zwar konkurrenzlos aber mit beachtlichen 24,95 Punkten den Sieg. Über einen Platz ganz oben freute sich ebenfalls Noel Bohmann, die in der Kategorie Podest in der Altersklasse Schüler an der Landesmeisterschaft teilnahm. Mit 25,30 Punkte sicherte sie sich den Sieg.
Die Bundeskader des VfL Schwerin Michelle Mausolf, Shirley Klier, Gofrahn Sohl, Camille Herrmann und Lilly Kutta, die als einzige Sportakrobatinnen im Hochleistungsbereich an den Start gingen, holten jeweils den Landesmeistertitel.
 

Hitzeschlacht in Riesa
maxpress am 07.07.2015 um 09:56 (UTC)
 VfL-Sportakrobatinnen holten Gold und Bronze bei Deutscher Meisterschaft

Riesa • Bei 44 Grad Celsius in einer Halle Leistungssport zu betreiben, ist schon eine große Herausforderung. Zusätzlich hatten die fünf Sportakrobatinnen vom VfL Schwerin für ihre Wettkampfauftritte zur Deutschen Meisterschaft in Riesa auch noch neue, schwierigere Elemente eingeübt. Sie riskierten viel und wurden nur in einigen Übungen dafür belohnt.
Schweißgebadet verfolgten die Zuschauer am vergangenen Wochenende die Deutsche Meisterschaft der Sportakrobatik in den Wettkampfklassen Junioren I sowie Senioren in der WM-Halle im sächsischen Riesa. Aus Schwerin waren das Trio Gofrahn Solh, Michelle Mausolf und Shirley Klier sowie das Paar Camille Herrmann und Lilly Kutta angereist. Am ersten Wettkampftag ging es um die Bestleistung in der Dynamik-Übung. Die Dreiergruppe startete im Seniorenbereich, welcher den höchsten Schwierigkeitsgrad in der Sportakrobatik von den Sportlerinnen und Sportlern verlangt. Entsprechend hatten die Mädchen mit Trainerin Karola Mevius neue, anspruchsvollere Elemente für ihre Choreographien eingeübt. Das Publikum war begeistert und mit einer Wertung von 25.530 Punkten erreichten sie den dritten Platz. Bei der Balance-Übung sowie der Kombinierten Übung am Finaltag unterliefen ihnen dann einige Fehler. Resultat war jeweils ein vierter Platz, der das Trio auch in der Gesamtwertung an die vierte Stelle brachte.
Lilly und Camille waren erst im Juni Deutscher Jugendmeister geworden und starteten in Riesa in der nächsthöheren Klasse der Junioren zwischen 11 und 18 Jahren, um sich vor dem Bundestrainer für die Europameisterschaft im September zu empfehlen. In neuen Kostümen lief für die beiden die Dynamik- Übung sehr gut. So sicherten sie sich mit einer 27,050 vor dem Konkurrenzpaar aus Wilhelmshaven die neunte Goldmedaille in diesem Jahr. Weniger sicher zeigten sich die beiden Schwerinerinnen in der Balance-Übung. Aufgrund einiger Fehler reichte es nur für einen achten Platz. Ihre gute Leistung in der ersten Übung sicherte ihnen aber trotzdem einen Platz im Finale am Sonntag. Hier präsentierte sich das Jugendpaar wieder stärker und holte damit die Bronzemedaille bei den Junioren.
,,Wir wissen, dass wir an einigen der neuen Elemente noch arbeiten müssen. Unser Ziel bleibt es, im Herbst zur EM wieder nach Riesa zu kommen. Und unser Traum ist es, im nächsten Jahr bei der WM in China dabei sein zu dürfen”, so Trainerin Karola Mevius vom VfL Schwerin. 
 

Gold und Silber beim Internationalen Acro Cup in Polen
maxpress am 05.05.2015 um 17:42 (UTC)
 Sportakroatinnen präsentierten sich auch im polnischen Swidnica souverän
Swidnica • Fast 600 Kilometer legten die fünf Nationalkader-Sportakrobatinnen vom VfL Schwerin am ersten Maiwochenende zurück, um sich beim internationalen Wettkampf in Swidnica im südwestlichen Polen mit Sportlerinnen aus fünf anderen Nationen zu messen. Trotz kleiner Schwierigkeiten bei den Qualifikationsübungen wurden die Leistungen der jungen Talente am Ende wieder versilbert und vergoldet.
Über 70 Sportlerinnen und Sportler aus der Ukraine, Ungarn, Polen, Litauen, Tschechien und Deutschland machten sich am zweiten Mai mit Auto und Flugzeug auf den Weg in das südpolnische Swidnica.
Am ersten Wettkampftag wurde um die Qualifikation zum Finale am Sonntag geturnt. Lilly Kutta und Camille Herrmann brachten zwar sowohl ihre Balance- als auch ihre Tempoübung sauber auf die Wettkampfmatte, doch bei den Übergängen fehlte die gewohnte Leichtigkeit. In der Folge gab es kleine Abzüge in der Bewertung. Trotzdem konnte das Paar mit einer 27,100in der Balance- und einer 26,732 in der Tempoübung auf Rang eins ins Finale einziehen.
Bei der Dreiergruppe Michelle Mausolf, Gofrahn Solh und Shirley Klier schlichen sich ebenfalls einige Fehler ein. Darum lauteten die Bewertungen der Wettkampfrichter 26,944 und 24,650. Doch auch diese drei Sportakrobatinnen konnten sich das Finalticket sichern.
Am Sonntag gelang es dann allen fünf Schwerinerinnen, die kleinen Schwächen vom Samstag zu vergessen und ihre Übung mit deutlich besseren Benotungen zu präsentieren. Lilly und Camille steigerten sich auf 27,666 Punkte, in der Gesamtwertung bedeutete das den Sieg in ihrer Wettkampfklasse "Women's Pair Jugend". Michelle, Gofrahn und Shirley erreichten mit ihrer Kombinierten Übung eine Bewertung von 26,999 Punkten. Damit war das Trio im Finale sogar besser als die Ukrainer und kam in der Gesamtwertung aller drei Übungen auf den zweiten Platz.
,,Dieser Wettkampf war nicht leicht für die Mädchen. Die Atmosphäre und die Bedingungen waren nicht unbedingt so, wie wir es sonst gewohnt sind. Leider sind auch nicht alle Teams angereist, mit denen wir uns gerne gemessen hätten. Trotzdem ist es beachtlich, wie gut sie sich im Finale motivieren konnten und dafür mit Medaillen belohnt wurden", resümierte Trainierin Karola Mevius den Acro Cup in Swidinica.
 

<- Zurück  1  2  3  4  5  6  7  8 ... 13Weiter -> 




Kommentar von erk75z h, 20.10.2013 um 11:50 (UTC):


Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Welchen Eintrag kommentieren?
Ihr Name:
Ihre Nachricht:

Sportakrobatik
 
Wie findet ihr unsere Homepage? Besucht uns auch auf Facebook :)
 
nächster Termin
 
12.02.- 16.02. Trainingslager Winterferien
15.02.- 17.02. Flanders Cup, Puurs/Belgien
Was ist neu hier ?
 
Termine 2018
Wer hat im Januar Geburtstag ?
 
09.01. Lilly Kutta
23.01. Emely Joy Kaehler
24.01. Thyra Vatter
Aktualisiert
 
07.01.2018
 
Heute waren schon 145 Besucher (400 Hits) hier!