Berichte

Gold bei der Deutschen Meisterschaft in Aalen
SVZ/Herrmann am 11.05.2011 um 08:13 (UTC)
 Schweriner Sportakrobaten holten den Titel in die Landeshauptstadt
Schwerin/Aalen - 121 Sportlerinnen und Sportler waren bei der Deutschen Meisterschaft der Schüler am 7. Mai in Aalen am Start. Sie qualifizierten sich über die Meisterschaften in Süddeutschland, Ostdeutschland und Nordwestdeutschland für diesen Wettkampf. Mecklenburg-Vorpommern wurde in der Kategorie Paar durch die neunjährige Hanna Runge und die zwöfjährige Camille Herrmann vertreten. Vereinskameradin Rebecca Schuppenies startete auf dem Podest. Schon in der ersten Übung zeigten die VfL Sportakrobatinnen, dass sie nicht nur zum Zuschauen gekommen waren. Hanna Runge und Camille Herrmann platzierten sich in der ersten Balanceübung souverän auf dem Bronzepodest mit 26.500 Punkten noch ganz knapp hinter den nervenstarken Paaren aus Riesa und Pfungstadt. Das Achtungszeichen ihrer Vereinskameradinnen vom Vormittag konnte die sonst starke Rebecca Schuppenies dann aber nicht fortsetzen. Sie blieb hinter den Leistungserwartungen und erreicht so nur Platz 11. Trotzdem sollte es für die Schweriner am Nachmittag nochmal spannend werden. In einem nervraubenden Punkteduell um Hundertstel lieferten sich Hanna Runge und Camille Herrmann auf der Matte mit ihren Konkurentinnen einen echten Fight. Zu großen Überraschung verwiesen die beiden Schwerinerinnen den Dresdner SC (26.600 Punkte) und den FTG Pfungstadt (26.550 Punkte) mit 26.650 Punkten auf die Plätze. Damit holten sie einen weiteren Titel "Deutscher Meister" für die erfolgreiche Chronik der VfL Sportakrobaten in die Landeshauptstadt. "Wir haben hart trainiert und sind dafür belohnt worden. Hanna und Camille haben eine sehr gute Leistung abgerufen", so Meistertrainerin Karola Mevius. "In den nächsten Tagen konzentrieren wir uns auf die Deutsche Meisterschaft im Jugendbereich."
 

Das Publikum verzaubert
SVZ/ Karola Mevius am 11.05.2011 um 08:10 (UTC)
 Fünf Medaillen und ein Acro-Cup für Schweriner Sportakrobatinnen
62 Sportakrobatik-Formationen aus acht Nationen, darunter leistungsstarke Vereine aus Deutschland wie der VfL Schwerin, gingen beim internationalen Acro-Cup im württembergischen Albershausen an den Start und bezauberten das Publikum mit attraktiven Auftritten. Besonders die amtierenden Weltmeister Yulia Ardziakova, Alina Ivanova und Iryna Kalshnikaus aus Weisrussland zeigten Sportakrobatik in Perfektion und erturnten die Höchstwertungen.
Einen starken Wettkampf lieferten auch die Sportakrobatinnen vom VfL Schwerin. So holte die Gruppe Amber Roll, Julia Neumann und Shirley Klier am ersten Wettkampftag dreimal Silber in der Balance- und der Tempoübung, sowie im Mehrkampf. Damit platzierten sie sich in allen drei Auswertungen direkt hinter den amtierenden Weltmeistern. Dazu holte das Trio in der beliebten Acro-Cup Wertung einen gläsernen Pokal für den 3. Rang.
In der Altersgruppe 11 bis 16 gingen zwei Schweriner Gruppen und ein Paar an den Start. Bei ihrem Debüt auf internationalem Parkett lief es noch nicht perfekt und so sprangen für die Gruppen die Plätze 7 und 8 sowie für das Paar Rang 8 heraus.
Am zweiten Wettkampftag war die Aufregung nicht mehr ganz so stark. Mit einer fehlerfrei geturnten guten Übung belegte die Gruppe Lisa Rutenkolk, Anna Düsterhöft und Alina Runge einen ansprechenden 5. Platz und auch das Paar Hanna Runge und Camille Herrmann wurde vom internationalen Kampfgericht auf den 5. Rang gesetzt. Das entsprach in diesem Teilnehmerfeld einer erstaunlichen Leistung.
Abgerundet wurde das gute Ergebnis der Schweriner Mädchen durch das Trio Michelle Mausolf, Antonia Ristedt und Gofrahn Solh. Sie übertrafen alle Erwartungen und holten sich zum Ende des 2. Wettkampftages eine Goldmedaille für ihre Balance-Übung. Im Mehrkampf bedeutete das in der Gesamtabrechnung die Broncemedaille.
 

Goldmedaillen für die Sportakrobaten des VfL Schwerin
Herrmann/Mevius am 29.03.2011 um 18:37 (UTC)
 Norwestdeutsche Meisterschaft in Wilhelmshaven für Schwerin erfolgreich

Wilhelmshaven – Erwartungsgemäß erfolgreich setzen sich die zwölf Sportakrobatinnen des VfL Schwerin am 26. März in Wilhelmshaven bei den Nordwestdeutschen Meisterschaften durch und qualifizierten sich somit für die Deutschen Meisterschaften, die vom 6.-8. Mai in Aalen stattfinden. Fenja Grüschow vergoldete ihre Leistung im Jugendbereich auf dem Podest. Camille Herrmann und Hanna Runge holten als Schüler-Damenpaar souverän die Goldmedaille. Bei den Junioren konnten Amber-Marie Roll, Julia Neumann und Shirley Klier das oberste Treppchen deutlich vor den Zweitplazierten sichern. Im Jugendbereich gingen gleich zwei VfL-Damengruppen an den Start. Dabei hatten Michelle Mausolf, Antonia Ristedt und Gafrahn Solh vor ihren Vereinskameradinnen Lisa Ruthenkolk, Anna Düsterhöft und Alina Runge die Nase vorn. Mit der höchsten Tageswertung für ihre Balanceübung setzte die Dreiergruppe Mausolf, Ristedt, Solh ein Achtungszeichen.„Damit haben sich elf VfL-Akrobatinnen für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert“, resümiert Trainerin Karola Mevius den Wettkampf. „ Beim 7. Internationalen Acro-Cup in Albershausen Ende April werden wir zuvor noch einmal Gelegenheit haben uns mit den Leistungsträgern in der Sportakrobatik zu messen.“
 

VfL Schwerin mit gutem Start zum Saisonauftakt in Prag
Herrmann/Mevius am 16.03.2011 um 21:45 (UTC)
 Jüngste Sportakrobaten holten sich die Bronzemedaille
Schwerin/Prag – Sie waren die große Überraschung beim internationalen Klokan-Cup der Sportakrobaten in Prag: Hanna Runge und Camille Herrmann vom VfL Schwerin gingen als die jüngsten Teilnehmer in der gemeinsam bewerteten Schüler/Jugend-Klasse an den Start und zeigten Nerven. Mit zwei sauber geturnten Übungen ergatterten sie den dritten Platz in der Gesamtwertung. „Das war eine sehr gute Leistung unserer Jüngsten“, resümierte Trainerin Carola Mevius. „Im Vergleich mit der Konkurrenz haben unsere Paare und Dreiergruppen insgesamt eine gute Leistung gezeigt. Darauf können wir für die anstehenden Wettkämpfe sehr gut aufbauen.“
Für viele deutsche und tschechische Vereine markierte der Klokan-Cup den Auftakt des Wettkampfjahres 2011. Dementsprechend groß war auch die Teilnahme. Aus Deutschland waren fast alle starken Vereine aus Schwerin, Dresden, Ebersbach, Erbstetten, Gingen, Grafenau, Hofherrnweiler, Mainz-Finthen, Nieder-Liebersbach, Ottendorf, Suhl, Uhingen und Weißenburg am Start. Das Land Baden Württemberg kam mit den meisten Kadern der deutschen Nationalmannschaft. Zusammen mit den 13 Formationen aus Tschechien waren insgesamt 150 Sportlerinnen und Sportler mit starken Leistungen auf der Matte zu sehen. Über hundert Zuschauer sahen spannende und teilweise spektakuläre Darbietungen.
Die elf Akrobatinnen aus Schwerin brauchten sich mit ihrer Austrahlung und ihren Leistungen nicht zu verstecken. Amber-Maria Roll, Julia Neumann und Shirley Klier fehlte nur ein Hauch Glück in der Bewertung. Sie landeten punktgleich mit den Drittplazierten aus Ebersbach auf dem vierten Platz und lagen nur 17 Tausendstel von der Silbermedaille enternt. Ihre Vereinskameradinnen Lisa Rutenkolk, Anna Maria Düsterhöft und Alina Runge verfehlten ebenfalls nur knapp den dritten Platz. Beide Dreiergruppen zeigten fehlerfreie Leistungen. Nur durch einen Patzer in der Balanceübung konnten sich Michelle Mausolf, Antonia Ristedt und Gofran Solh in der Womans Group nicht durchsetzen. Mit einer starken anschließenden Tempoübung konnten sie den Punktverlust nicht mehr aufholen und belegten den sechsten Platz.
Internationale Wettkämpfe sind für viele Sportakrobaten eine große Herausforderung. Durch das gemeinsame Bewertungssystem in den Altersklassen ist es schwieriger sich durchzusetzen. Der Schüler- und Jugendbereich sowie auch die Junioren- und Meisterklasse werden hier zusammen bewertet. Trainerin Karola Mevius: „Für den Saisonauftakt bin ich zufrieden. Jetzt konzentrieren wir uns auf die Nordwestdeutsche Meisterschaft in Wilhelmshaven und den anschließenden wichtigen Acro-Cup in Albershausen im April. Hier wollen wir im Ländervergleich unser Land würdig vertreten.“
 

Schwerins beste Sportler geehrt
tiwe - Schweriner Volkszeitung am 30.09.2010 um 07:54 (UTC)
 Schwerin. Die Landeshauptstadt ehrte ihre besten Sportler: Gemeinsam mit Stadtsportbundchef Torsten Mönnich und Sportamtsleiter Ulrich Schmitt empfing Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow die Spitzensportler, die 2009 und 2010 bei nationalen und internationalen Meisterschaften erfolgreich waren. ,,Die Zahl der zu ehrenden Sportler zeigt einmal mehr, dass Schwerin dem Ruf als Sportstadt gerecht wird,, so Gramkow. Die Basis dafür werde in 100 Vereinen und Klubs gelegt, in denen mehr als 17500 Sportler trainieren. Unter den Geehrten sind viele Nachwuchssportler. Die Schweriner Ehrenurkunde für besondere Verdienste um die Förderung des Sports, ging in diesem Jahr an Rüdiger Mevius und Dirk Kaiser. Ausgezeichnet wurden 56 Sportler und 14 Mannschaften, die in 14 Sportarten erfolgreich waren.
 

Tickets für die WM nur hauchdünn verpasst
Karola Mevius-SVZ am 21.05.2010 um 19:56 (UTC)
 Das Schweriner Trio mit Amber Roll, Julia Neumann und Shirley Klier holte bei der Jugendmeisterschaft Bronze. privat
MAINZ - Unmittelbar nach den Deutschen Meisterschaften der Schüler ging der Jugendbereich der Sportakrobaten im württembergischen Mainz-Laubenheim an den Start, um die Jugendmeister zu ermitteln. Die äußerst starke Leistungsdichte belegt, dass sich die deutsche Sportakrobatik derzeit im Aufwind befindet. Nur Zehntel und Hundertstel trennten die Erstplatzierten.
Die Meisterschaften standen zudem unter einem besonderen Stern, denn hier wurden auch die Tickets für die Weltmeisterschaften der Jugend im Juli in Wroclaw vergeben.
In der WomenŽs Group entschied sich Bundestrainer Vitcho Kolev für die Formationen vom TV Faurndau und für die Sportakrobaten von der TSG Hofenweiler-Unterrombach. Das Trio mit Amber Roll, Julia Neumann und Shirley Klier vom VfL Schwerin, das als einzige MV-Formation den Sprung in die Jugend-Nationalmannschaft schaffen konnte, landete mit dem Platz 3. und 10. Platz auf dem Bronzerang und verfehlte den Einzug in die Auswahl nur knapp. Die Schwerinerinnen leisteten sich in der Tempoübung einen schwerwiegenden Fehler, der ihnen den ersehnten Schritt versagte.
Noch zwei weitere Formationen vom VfL Schwerin vertraten die Landeshauptstadt. Michelle Mausolf, Antonia Ristedt mit Gofrahn Solh sowie Lisa Rutenkolk, Anna Düsterhöft mit Alina Runge gehören altersmäßig noch in den Schülerbereich und hatten sich aufgrund guter Ergebnisse schon für die Meisterschaft der Jugend qualifiziert. Überraschend stark präsentierte sich die Formation Mausolf/Ristedt/Solh in der Tempoübung. Nur 5 Hundertstel trennten die Gruppe vom Bronzeplatz. Dazu kam ein 11. Platz in der Balanceübung. Das Trio Rutenkolk/Düsterhöft/Runge erkämpfte sich einen beachtlichen 7. und einen 12. Platz und landete mit dem 9. Platz im Mehrkampf unter den Top Ten der deutschen Sportakrobaten.
Für eine große Überraschung sorgte die 14jährige Schweriner Podestturnerin Fenja Grüschow. Sie erturnte sich mit einer fehlerfreien sehr anmutigen Übung eine Bronzemedaille und hinterließ im Starterfeld starker Konkurrentinnen einen nachhaltigen Eindruck.
 

<- Zurück  1 ...  6  7  8  9  10 11  12  13 Weiter -> 




Kommentar von erk75z h, 20.10.2013 um 11:50 (UTC):


Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Welchen Eintrag kommentieren?
Ihr Name:
Ihre Nachricht:

Sportakrobatik
 
Wie findet ihr unsere Homepage? Besucht uns auch auf Facebook :)
 
nächste Termine
 
28.04.-29.04.2018
Nordwestdeutsche Meisterschaft
Was ist neu hier ?
 
Info's für die Eltern
Wer hat im April Geburtstag ?
 
16.04. Alexandra Maria Assmann
Aktualisiert
 
14.04.2018
 
Heute waren schon 207 Besucher (380 Hits) hier!